Stimme – Eine Kurze Geschichte Teil 2

Stimme

Teil 2

Etwa zehn Minuten, nachdem ich mein Zimmer erreicht und entladen meinen Rucksack hörte ich ein Klopfen an der Tür. Sie öffnete die Tür ein wenig und steckte ihren Kopf herein „Kim, darf ich reinkommen?“

ich nickte.

Sie kam herein und setzte sich neben das Bett. Ich saß an meinem kleinen Schreibtisch Polieren meine Flöte. „Alles in Ordnung, Schatz?“

Ich zuckte, nach wie vor von ihr weg.

„Gibt es etwas, was Sie wollen, darüber zu sprechen?“

Ich seufzte und stellen Sie die Flöte nach unten. Zu wissen, die Frage kam herauszufinden meinen Händen schrieb ich die Antwort vor der Zeit würde schütteln zu viel, es zu unterzeichnen. Ich schnappte mir das gefaltete Papier und reichte es ihr.

Sie las es und sah mich an. „Du willst gehen Sie Ihren Vater?“

ich nickte.

„Warum?“

„Wir kamen an einem Autounfall an diesem Morgen. Es machte mich an ihn denken, „ich es geschafft, zu unterzeichnen.

„Es tut mir leid zu hören, aber ich weiß nicht, ob es so eine gute Idee ist, für Sie zu gehen, um dir deinen Vater.“

„Warum?“

„Ich bin nur nicht sicher, es ist sicher. Ich glaube nicht, dass du verletzt wirst. „

„Ich will nicht verletzt werden. Ich verspreche es. „

„Es liegt nicht an dir ich mache mir Sorgen.“

„Dad würde nie etwas tun, um mich zu verletzen.“

„Ich stimme zu, aber ich will nicht, dieses Risiko einzugehen. Dein Vater ist krank. Es ist nicht abzusehen, was er tun könnte. „

„Bitte? Das ist wichtig. „

„Warum ist es so wichtig, ganz plötzlich?“

„Ich weiß es nicht. Ich brauche ihn zu sehen. Es wird nur für ein paar Tage. „

Sie seufzte. „Ich sag dir was. Lassen Sie mich seine Sachbearbeiter einen Anruf, um zu sehen, wie er tut. Wenn sie mir die Ordnung, dann können Sie zu ihm gehen. Okay? „

Ich lächelte und nickte. „Danke,“ Ich unterschrieb und gab ihr eine große Umarmung.

„Alles für dich.“

drei Vormittagen später begann ich die lange Fahrt bis nach Chicago. Der Sachbearbeiter vereinbart, lassen Sie mich sehen mein Vater unter der Bedingung, dass ich mit ihr zum ersten Mal begegnet. Es dauerte ein wenig überzeugend, um mich fahren allein, aber meine Mutter widerwillig zugestimmt. Sie ließ mich sogar ihr Auto zu leihen, da die in meinem Namen noch nie voll gearbeitet rechts. Als ich die Autobahn gefolgt Richtung Stadt begann ich nervös. Ich hatte meinen Vater nicht in mehr als einem Jahr nicht mehr gesehen. Es war nicht abzusehen, wie sehr er sich seitdem verändert. Von dem, was der Fall Arbeiter erzählte meine Mutter schien er ein wenig besser tun, aber immer noch nicht über das Geschehene zu sprechen. Im Hinterkopf fragte ich mich, ob es eine Möglichkeit, sich ihm mit mir zu reden. Sein stummer machte mich ein guter Zuhörer. Sie würden überrascht sein, wie viel Sie können hören und lernen von der Welt um Sie herum, ohne den Klang der eigenen Stimme im Weg sein. Vielleicht all mein Vater brauchte, war die richtige Person, um ihm zuzuhören.

zog ich auf den Parkplatz meines Vaters Mehrfamilienhauses. Ein paar Flecken setzte ein kleines weißes Auto mit einer Frau im Inneren. Sehen meine Auto trat sie aus und ging herum zur Beifahrerseite. Sie trug einen schönen dunkelblauen Business-Anzug mit einem kurzen Rock und glänzend Business-Schuhe. Denise, soweit ich mich erinnere. Ich traf sie nicht lange nachdem meine Eltern getrennt. Sie hatte den Auftrag, mein Vater das Wohlbefinden zu überwachen und ihm helfen, Arbeit zu finden. Sie blieb in Kontakt mit meiner Mutter jeden so oft, aber ich habe nie mit ihr vor interagierten. Als ich aus dem Auto stieg sie richtete ihren Rock, wischte ein paar Haare aus, und ging auf mich mit einem Lächeln. „Hallo, Kimberly. Gut zu sehen, Sie wiederzusehen. Wie war die Fahrt? „

Ich nickte und lächelte.

„Oh, das ist richtig. Sie kann nicht sprechen. Verzeihen Sie mir, ich vergaß. Jetzt gibt es nur wenige Dinge, die ich gehen wollen mit dir ganz schnell. Ich bin verpflichtet, deines Vaters Aufenthaltsort jederzeit, falls er verletzt wird wissen, oder versucht, sich zu verletzen. So stellen Sie sicher, erinnert er sich an mich wenden, wenn Sie zwei irgendwohin zu gehen. Ich kann ermächtigen Sie mit ihm über Nacht bleiben, aber ich muss Sie bitten, meine Nummer griffbereit, falls etwas passieren sollte halten, nicht, dass es wird. Nur eine Vorsichtsmaßnahme. Dein Vater hat ein Medikament, dass er verpflichtet ist, täglich zu nehmen. Wenn er es nicht ist, ich brauche dich, mich zu informieren. Okay? „

ich nickte.

„Good. Haben Sie Fragen an mich, bevor wir fahren? „

Ich schüttelte den Kopf.

„Okay, dann. Lass uns gehen. „Ich folgte ihr in das Gebäude und die Treppe hinauf. Mein Vater lebte auf der zweiten Etage auf dem Flur von der Treppe. Denise klopfte an die Tür und wir warteten. Eine Sekunde später hörte ich rauschen innen und Spuren der Türe nähern. Die Tür öffnete sich, und mein Vater stand mit einem kleinen Lächeln. „Guten Morgen, Allen,“ sagte Denise.

„Hallo, Denise.“ Er wandte seinen Blick zu mir. „Mein Gott du geworden bist, Kim. Es ist so schön, dich zu sehen. „Mit tränenden Augen trat ich und schlang meine Arme fest um ihn. Er war viel größer als ich und schien auf ein paar Pfund zugenommen haben. Mit meinem Kopf in die Brust Ich roch seinen cologne und musste sich eine Träne aus meinem Auge wischen, bevor er gehen lassen. „Bitte kommen“, sagte er.

Die Wohnung war kleiner als ich erwartet hatte. Das Wohnzimmer war etwa so groß wie mein Zimmer mit einem zerrissen braun Liebe Sitz, einer Liege und einem kleinen Fernseher. Die Küche ist mit kurzen schwarzen Kühlschrank, Arbeitsplatte mit Spüle und ein Herd älter als meine beiden Eltern zusammen. Die schrecklichen Geruch von verdorbenem Essen hing in der Luft. Ich könnte sagen, mein Vater hat ein gewisses Maß an Aufwand, um den Platz zu säubern. Die Zeitschriften auf seinem Couchtisch waren ordentlich gestapelt waren als das schmutzige Geschirr in der Spüle. Er schaffte es sogar, sich aufräumen ein wenig. In den wenigen Jahren seit seinem Unfall hatte ich meinen Vater nie so sauber rasiert gesehen. Sein langes schwarzes Haar war zur Seite gekämmt und sein Kragen-Shirt und Jeans sah, wie sie vor kurzem gewaschen wurden.

„Ich weiß, der Platz ist nicht viel, aber es gefällt mir gut genug.“

Ich nickte zustimmend.

„Nun“, sagte Denise: „Ich werde euch beide um vertraut zu machen. Wenn Sie etwas brauchen, hier ist meine Karte. „Sie reichte mir die Karte und ich steckte ihn in meine Tasche.

„Danke, Denise. Ich schätze es. „

„Kein Problem. Bleiben Sie in Kontakt. „Verließ sie und mein Vater geschlossen und verriegelt die Tür. Ich stellte meine Tasche neben der Couch und nahm Platz.

„Willst du etwas zu trinken oder so was?“

Ich schüttelte den Kopf.

: „Okay. Wenn Sie möchten, können Sie Ihre Sachen in mein Zimmer gesetzt und schlafen dort. Oder Sie können auf der Couch schlafen. Es ist bis zu Ihnen. „

Ich zeigte auf die Couch.

„Nun, es ist ein Baseball-Spiel kommt auf. Wenn Sie möchten, können wir reden, während wir sie beobachten. „

ich nickte. Er schnappte sich eine Limo aus dem Kühlschrank und fiel in seine Liege. Als er Kanäle umgedreht, um das Spiel ich getextet Mom zu lassen, sie weiß, dass ich es in Ordnung, dann ist mein Notizbuch aus meiner Tasche gezogen. „Also, wie ist deine Mutter da? Sie bekommen nach okay? „

ich nickte.

„Good. Freut mich zu hören. Wie geht Schule gehen? „

„hatte gerade FINALE“, schrieb ich.

„Wie hast du das?“

„GOOD, denke ich.“

„Das ist gut. Sie waren immer gut mit der Schule. Etwas, das Sie erhalten von Ihrer Mutter. Ich war immer in der Schule schrecklich. Barely überlebt High School. „

Ich grinste. Wir sahen die ersten Plätze des Spiels dann habe ich von einer Frage haben zu fragen.

„Wie bin ich?“, las er aus dem Papier. „Ich bin gut, gut genug zu überleben. Kann nicht scheinen, um mir einen Job zu landen, aber ich mache es durch Ordnung. „

Ich nickte und lächelte. Das Gespräch ausgestorben und innerhalb von ein paar Minuten war er ohnmächtig in seinem Stuhl zurück. Ich hielt das Spiel beobachten, Erinnerung, als er meine Mutter, und ich verwendet, um Spiele zusammen zu sehen. Wir gingen sogar zu einer einmal. Ich hatte so viel Spaß. Ich wünschte, wir waren in der Lage, öfter gehen. Das war vor dem Unfall.

Nicht lange, bevor das Spiel beendet, mein Vater erwachte, fast wie am Schnürchen. Er entschloss sich, bestellen uns eine Pizza zum Abendessen und blätterte Kanäle während wir warteten. Als wir ankamen, saßen wir vor dem Fernseher und aßen schweigend. Er sah oft meinen Weg versuchen, ein Gespräch, aber nicht wissen, was zu sagen. Hätte ich in der Lage zu sprechen, es wäre es leichter gemacht, ihn einzuholen habe, aber es wäre viel zu notieren, und er kannte keine Gebärdensprache so das war out. Nachdem wir gegessen legte er an einem Film, einige ältere Komödie ich noch nicht gesehen hatte. Der Film hatte wenig zu verdienen, aber ich tat Lachen während einigen Teilen. Zu meiner Überraschung mein Vater lachte auch. Als sie ihn lächeln ließ mich lächeln. Er schien fast wie sein altes Selbst wieder.

Nach dem Film er packte mich ein Kissen und eine Decke aus seinem Zimmer zog sich dann in sie für die Nacht. Log ich auf der Couch für ein paar Stunden vor dem Fernseher bei geringer Lautstärke. Als meine Augen wurden zu schwer offen zu halten, nicht mehr schloss ich den Fernseher aus und schlief ein. Einige Zeit nach, ein Geräusch erschreckte mich wach. Ziehen Schritte in der Küche. Das Waschbecken Wasserhahn eingeschaltet dann aus. Ein schluckt Schall. Wasserhahn auf-und wieder ausschalten. Mehr schlucken. Glas gesetzt in die Spüle. Mehr schleppenden Schritten. Die Tür zum Schlafzimmer sanft geschlossen. Dieses Ritual wiederholte sich mindestens drei oder vier Mal in der Nacht. Mein Vater würde sich für einen Schluck Wasser dann zurück in sein Zimmer. Offensichtlich hatte er Schlaf Probleme, die seine 3 Stunden Nickerchen erklärt als ich ankam. Nach dem dritten Mal Aufstehen überprüfte ich die Uhr auf meinem Handy. Fast fünf Uhr morgens. Scheint würde ich nicht immer viel, schlafen. Ich habe nicht wirklich Sinn, aber ich beschloss ich brauchte, um etwas für ihn zu finden, und ich zu tun, anstatt zu sitzen rund um die Wohnung in Ruhe den ganzen Tag. Das erste, was zu tun hatte, war der Ort, bekommen ein wenig besser gereinigt werden.

Mein Vater kam aus seinem Zimmer in rund neun am nächsten Morgen. Er sah sich in der Wohnung mit seinem Kiefer hängen. „Sie reinigen meiner Wohnung?“

Ich nickte mit einem großen Lächeln, neben seinem Esstisch. Ich zog einen Stuhl und winkte ihm zu sitzen. Er Medikament langsam seine Füße über und ges.

„Ich könnte wirklich einen Kaffee“, sagte er, als ich einen Becher Set vor ihm und füllte es auf. „Danke.“ Als er einen Schluck er in die Küche, drehte sich um und bemerkte eine schmutzige Pfanne in der Spüle fand. „Hast du Frühstück machen?“ Zur Beantwortung ich einen Teller warme Pfannkuchen vor ihm. „Schatz, hast du nicht haben, dies zu tun.“ Ich ignorierte ihn und begannen mit der Verbreitung Butter auf meinen Pfannkuchen. Wir aßen sie in Ruhe, vor allem, weil er immer noch versuchte aufzuwachen. Dann, als wir Finishing wurden schnell ich schrieb in mein Notizbuch.

„Ich möchte dich irgendwo treffen HEUTE.“

Blick verwirrt, mein Vater fragte: „Wo willst du hin?“

„Es ist eine Überraschung“, schrieb ich.

Er dachte einen Moment nach. „In Ordnung, aber ich werde eine Dusche und eine Tasse Kaffee müssen zuerst.“


 
Ähnliche Beiträge
Rosey Delcottoe war ein wildes Kind manche würden sagen, aber mehr höflich und freundlich andere würden murmeln sie war ein freier Geist. Ja, wenn es eine Partei über Rosey ...
READ MORE
Rosey Verwenden, Um Ein Wildes Kind ~ Eine


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen