Rekrutiert Kapitel V

Disaster

Wir erreichten die Bäume. Reilly kauerte hinter einem Busch. Ich rutschte so weit unter  es, wie ich konnte, Bürsten seine Zweige meine Arme. Die Kraut-Geruch vermischt mit der des stechenden Rauch.
„Was ist passiert?“ Ich sagte, sobald wie könnte ich zu Atem.
„Sie hatten Flak. treffen sie den  Chopper-und gezündet unsere Sprengstoff. „
“ Sie wusste, dass es passieren würde? „
“ gefunden  aus, kurz bevor es explodierte. Gut, dass ich es tat. „
“ Wo ist Winston? „
“ Er hat, nachdem er  die Flugabwehr. Unsere Mission ist es, ein Boot zu erfassen, so dass wir mehr aus ASAP.
„Und es gibt mindestens zwanzig auf der Insel, nicht mitgerechnet  die, die wir erschossen. „
“ So-„
“ Ja, wir unterschätzen ihre  Stärke um die Hälfte. Sie haben uns unterschätzt. Sie müssen ihre Hände jetzt voll, dass wir auf ihrem Rasen sind. „
Reilly drehte, hob Gewehr als hätte er etwas gehört. Dann entspannen, wandte er sich zu mir zurück.
„HQ  genannt „, sagte ich.“ Sie sind in eine bis fünf Stunden kommen. Und sie sagte-so viel wie möglich zu sammeln intel. „
“ So haben wir bis zu fünf Stunden, um mit zu arbeiten. Es wäre schön, einen Gefangenen oder zwei zu erfassen, denn wir können nicht nach ihrer Basis-das ist aus der Frage jetzt gehen. Mit über zwanzig gegen uns, das Beste, was wir hoffen können, mit unseren Ressourcen, ist ein Boot von hier weg zu nehmen, dann für die Rettung warten Team.
„Wir werden Rendezvous mit Winston am Südufer in der Nähe des  Schiffsanlegestelle in zwei Stunden. „
Wir webten durch das Unterholz. Die  Palmblätter knirschte unter meinen Stiefeln. Ein Vogel in einer schrill genannt die Bäume. Ich hörte ein Rascheln, meine Finger sprang für den Abzug. Ich schwirrten herum, versuchen, durch die Dunkelheit zu sehen.
„Es ist nur ein Tier“ sagte Reilly, stapfen vor.
Ich blieb dicht hinter Reilly. Er hielt in der Nähe einer Palme, und dann winkte mich neben ihm zu stehen. Waves glänzte unten und prallte gegen die Felswand ungesehen. Das Gras und rumpled glitzernden Stein traf dunklen Sterne-spattered Himmel. Ich beugte mich vor, Seewind bläst auf meinem Gesicht cool, und zu meiner Linken sah einen großen dunklen Wand  steilen Felsen geschwungene Richtung Ostufer.
„Die Terroristen“ Höhle ist unten „Reilly flüsterte:“ in der Nähe der westlichen Seite. „Wir
 wartete, wie es schien wie eine Ewigkeit, aber es war wohl nicht mehr als fünf Minuten. Dann hörte ich etwas. Eine stetige rumble aufgewühlt unten hallte bis auf die Klippen. Eine kleine dunkle Boot schwammen im Meer, Sternenlicht glänzten auf seinem Rumpf.
„Das ist unser Preis“, sagte Reilly.  „Wir treffen uns mit ihm so schnell wie möglich.“
Wir machten uns auf den Weg um den Rand der Klippe, nur innerhalb des Randes der Palmen. Jeder Schatten, war für mich ein Terrorist versteckt und warten auf uns. Reilly, obwohl er war vorsichtig genug, schien es zu genießen schleichen im Dunkeln herum.
One  scraggly Palme stand zwischen uns und dem kahlen Hügel. Reilly sah aus über die Insel, es gestreckt, um ihren Standpunkt jenseits der Dunkelheit den Sumpf und die sanft wiegenden Palmen. Zwischen den Bäumen am Strand glänzte.
Dann sah ich eine kleine Verschiebung in den Schatten in der Nähe des weit links von den Sumpf.
Reilly kniete neben dem Boden und zog etwas runder aus seinem Rucksack. Er stellte es neben einem Grasbüschel und drückte etwas auf sie.
„Auf der Graf von vier“, sagte Reilly, „Ausführen. Schießen, wann und wo ich mit dem Fotografieren beginnen und nicht aufhören, bis ich aufhören.“
Er  hob seine Hand neben mir und hob einen Finger nach anderen, bis er erreicht vier.
Er lief. Ich riß ihm nach, in die offene, rast den Berg hinunter.
Boom! Das Gerät explodierte hinter mir. Ich stolperte schaffte es aber nicht, um sich kopfüber fallen.
Shots rang vor. Ich warf mich fast zu Boden, bis ich merkte, es war Reilly wer war Schießen. Ich zielte mein Gewehr, und irgendwie am Laufen gehalten, während ich die gepressten Auslöser und schoss in die allgemeine Richtung, dass Reilly tat.
Shots  zinged an meinem Ohr vorbei. Irgendwie habe ich am Laufen gehalten, Schießen eher ungeschickt an  wandelnden Schatten, das Gewehr Stanzen gegen meine Schulter mit jedem Schuss.
Wir erreichte eine Gruppe von Palmen. Reilly packte etwas aus seinem Gürtel, warf es. BOOM! Das explosive erhellte die Dunkelheit. Eine Welle der Wärmeverteilung  über mein Gesicht; Splitter von Schutt meiner Haut geklaut.
Reilly winkte  auf mich zu und warf sich auf den Boden, dann schwang über die Seite des felsigen Ufer. Breathless, folgte ich ihm. Clutching mein Gewehr in der Hand, ich  packte die Schulter des Felsens mit meiner anderen Hand und rutschte über die Kante.
konnte ich nicht finden ein Standbein. Schlenker, ließ meine Gewehr gegen seinen Gurt um meinen Hals, packte ich die Felsen beide Hände, und für eine Nische gesucht. Das Gestein sah völlig glatt, ein zehn Fuß fallen. Reilly deutete auf mich. Ich lasse los, stürzt in einem körnigen Berg  Sand.
Ich lag da für einen Moment, Gesicht nach unten. Etwas stieß meiner Seite. Dann erkannte ich, ich wurde in Sand atmet, und zog mich auf meinen Händen und Knien. Hinknien, fegte ich den Sand Körner aus meinem Gesicht und griff nach der Hand, die vor mir erschien. Der Mondschein zeigte Reilly Grinsen. „Rough Landing, hm? „Er schlug meine Schulter genial.
Er hinunter gingen an den Strand ein wenig Wege und setzte sich dann in der Nähe des felsigen Bank, die auf etwa vier Meter verkürzt hatte. Ich setzte mich auf einen flachen Felsen neben ihm. Ich zitterte, ich lehnte meine Kokons Kopf in meine Hände. Meine linke Seite geknotet mit Schmerzen aus dem Gewehr stach es, wenn ich gelandet hatte.
saß ich mit meinem Kopf in meine Hände und wartet auf meine Atmung zu verlangsamen. Dann ist dieses weiche Grollen, dass in gemischt mit den Wellen lauter wurde, Gitter wie ein Motor. Ich blickte auf; Reilly hatte meine Seite verlassen. Ein Boot in den Wellen saßen etwa zwanzig Meter entfernt. A dunkle Gestalt stand auf dem Boot, eine andere mit ihm, sie waren in der Nähe zusammen kämpfen.
One  Reilly war etwa die Größe und Form, die andere größer. Reilly duckte mehrere Schläge von den anderen. Er schwang mehrere seiner eigenen. Dann wird die anderen Mann verschwunden. Ein paar Sekunden später hörte ich einen Spritzer. Der Mann auf dem Boot winkte mir. Es wäre besser, Reilly sein, dachte ich. Lastmitnahmeausruestung mein Gewehr über meinen Rücken, schwamm ich durch die kühlen Wogen auf das Boot.
Reilly streckte seine Hand nach unten zu mir. I umklammerte den eisigen Sprosse und griff nach seiner Hand und schwang über die Seite des Bootes. „Bleib unten“, sagte Reilly. Ich kniete in einer Pfütze auf dem Deck, Schüttelfrost, als der Wind riss in meine nasse Kleidung.
„Take off Ihren Rucksack und Jacke. „Ich tat es, und stellen Sie den aufgeweichten Gewehr auf dem Deck. Er öffnete die Packung und nahm eine kleine Paket, das trocken war, öffnete sie und zog ein Quadrat Tuch. Er entfaltete es in einen langen, weichen Decke und wickelte es um meine Schultern.  
Reilly ging zum Bug und begann das Boot. Es tuckerte an Leben und nahm Fahrt auf. Ich saß da, Wärme sickert in mich hinein.
„Wenn  Sie wollen in die Kabine gehen können „, sagte Reilly über das Dröhnen der Motor. „Rufen Sie mich einfach, wenn es irgendwelche Probleme.“
Ich war mir nicht sicher, was  er meinte, aber ich kroch durch die Tür und stürzte in die winzige red-leathered Raum, bei schwachem Licht überflutet.
Ein Mann saß auf der Bank,  an die Wand gelehnt. Ein Gag wurde über den Mund gebunden. Seine Hände und Füße gebunden waren. Er trug schwarz sein Hemd, seine Stiefel und hatte schulterlange schwarze Haare und einen Bart. Seine dunklen Augen gefangen Mine und blitzte mit Hass.
Ich saß auf der Bank so weit weg von ihm, wie ich  konnte und wickelte die Decke enger um mich. Wir fuhren für einige Zeit wie dieser, stehlen mir Blicke zu den Terroristen, in der Hoffnung Reilly war so gut an Knoten, als er alles andere war, und der Terrorist beobachtete mich mit den meisten feindlichen Blick, den ich je erlebt hatte. Und ich habe viel erlebt, von meiner Frau während der Scheidung, und vor kurzem von meinem  Tochter im Teenageralter.
Reilly klopfte an die Tür, und ich kroch aus.  Reilly geführt das Boot auf einer geschwungenen Bucht am Strand, ruhig und gespickt mit dicken Palmen. Er erzählte mir, ihm zu folgen off des Bootes. I fühlte mich wie Klettern wurde zurück in das offene, trotz der Bäume die uns umgibt.
Ich folgte Reilly in den Bäumen. Er bedeutete für mich, folgen ihm, als er um die Stämme floss. Ich verlor ihn aus den Augen für eine Moment.
Er in einer kleinen Lichtung wieder auf. Ich habe versucht, um so leise wie Reilly gehen, aber nicht halten konnte die Zweige von Knistern unter meinen Stiefeln. Reilly stand mit dem Rücken an einen Baum, ein großer, Breites Bush vor ihm, sein Gewehr bereit und unbeweglich.
A  flüstern von Filialen. Ein Schatten trat aus dem Gebüsch. Ich wich zurück. Die Figur fortgeschritten; Reilly wurde weder schießen noch Entzug. Winstons hoch dunkle Gestalt stand vor uns, die Aufrechterhaltung seiner ruhigen Würde und Eleganz trotz seiner zerzausten Aussehen. Er schüttelte Reilly die Hand und nickte mir zu. Dann drehten sie sich und ging in Richtung der Strand. Sie hatten einen Umweg machen es aber. Wahrscheinlich zu schütteln jemand aus nachlaufenden uns.
folgte ich, so gut ich konnte, aber verloren  sie hinter einem Schleier von Reben. Warum müssen sie so still? I gedrückt durch die Reben, kratzen die schweren Schlangen aus Holz meinen Armen. Die Agenten hatten wahrscheinlich nicht durch diesen Weg gegangen, aber es schien wie ein gut genug Verknüpfung.
Snap! Etwas wich unter meinen Füßen. I  stürzte in einem Tornado der Palmzweige und Reben, die meine Schlagsahne Gesicht und Arme. Grabbing wild nach einem Halt, ergriff ich nur Luft. I fiel hart auf meiner linken Hüfte und Ellbogen, verlässt über mir und kühl schlammigen Boden unter. Betäubt für einen Moment, kroch ich ein paar Zentimeter heraus aus den Blättern. Schmerz stach meine Hüfte. Ich kniete nieder und blickte auf.
würde ich  gefallen in einer Grube von einer Sorte. Alles um mich herum war stockdunkel, nur beleuchtet durch schwaches Licht, dass sich durch die Palmzweige gefiltert.
Die  Grube stieg mindestens sechs Meter über meinem Kopf. Stehen, grub ich meine Hand in die Erde, dann ist mein Fuß und Knie und kletterte. Aber der Grube hatte schiere Wände, mit kleinen Felsen, die an meinen Fingern kratzte eingebettet. Ich rutschte zurück  hin und versuchte wieder, das Gefühl für eine Wurzel zu packen, aber finden keine. Ich öffnete meinen Mund, um die Agenten anrufen, aber klar, dass nur warnen  die Terroristen.
Schiebetür zurück, wandte ich mich an einem Ort, um meine links das sah ein wenig vielversprechend. Ich grub meine Hand tief in den Schmutz, ignorierte den Schmerz in meinem Knöchel  und Handgelenk. Dann ist mein Fuß, dann meine andere Hand. Ich würde kletterte über einen Fuß und eine Hälfte von der Unterseite, wenn meine Hand rutschte. Clawing meine  Andererseits in tiefer, habe ich noch nicht genug nutzen. Ich gestürzt rückwärts auf den Boden und schlug meine Schulter auf einem scharfen Felsen. Keuchend mit Schmerzen, kniete ich auf dem Boden und griff nach meiner Schulter. Warm Nässe  traf meinen Fingern. Blut.
Als ich dort saß und in den Himmel und fragte sich, wie man aus, jemand mit dem gewellten Haar und einem kurzen muskulösen Körper erschien über der Grube. Reilly. „Allen“, flüsterte er. „Nimm diese. „
Er warf hinunter langen dicken Rebe. kroch ich über und packte sie. Er zog, wog mich aus der Grube. Ich war über drei Viertel des Weges nach oben, wenn ich eine Flut von raschelt und fünf gehört mechanische Klicks zusammen zu schließen. Schattenhafte Gestalten sprangen aus der Schatten, hob Gewehre.
One hoch, gut gebauter Mann trat auf Reilly. „Lass los“, sagte er. Reilly grinste über mir im Mondschein.  Der Mann zielte mit seinem Gewehr auf ihn. Reilly rührte sich nicht. Der große Führer winkte seinen Männern und drei von ihnen abgerungen Reilly die Hände von der Rebe. Dann griff der Führer das hintere Ende und zog es auf. I fast loslassen, aber nicht wissen, warum ich keine hatte ergehen besser unten in der Grube. Sobald ich spürte festen Boden unter meinen Knien drei  von ihnen umgeben mich und packte meine Arme, binden sie schnell hinter meinen Rücken mit einem Seil.
Sie hoben mich auf meine Füße und dann schob mich in Richtung der  hochgewachsener Mann. Er sah mich einen Moment, bevor er sich Reilly, der war  kämpfen gegen die Männer, die versuchen, ihn zu binden wurden. Er riss eine Hand frei und knallte einen Schlag zu einem der ihren Gesichtern. Die beiden anderen in Reilly, der noch hielt seine eigene gelegt gegen sie. Der Führer winkte zwei der Männer bewachen mich zu Reilly. Er schlüpfte aus ihrem Griff und rannte auf mich zu, aber einer von ihnen schleuderte einen Gewehrkolben in den Magen und er fiel auf die Knie. Ein anderer Mann schlug ein Gewehr in seinem Tempel, und er fiel zu Boden. Der Anführer rief etwas auf Arabisch.
Die  Männer alle drängten sich um ihn. Der Führer ging hinüber und blickte auf ihm, während die anderen sich trennten. Mehrere von ihnen drehte ihn auf den Bauch und band seine Hände, dann brachte ihn zu seinen Füßen. Blut glänzte dunkel in seinem Tempel, und er schwankte ein wenig, aber er hielt den Kopf hoch. Sie zerrten ihn über ein  Baum. Ein Mann schob mich vorwärts und banden mich an einen Baum, um einen Fuß der links von Reilly. Ich stand mit dem Rücken gegen den Stamm, das Seil beißt in meine Handgelenke, meine Schulter und Hüfte noch pochend.
Rope umfasste Reilly Torso. Sie banden seine Beine an den Baum auch. Sein Kopf fiel leicht, und ich hoffte, er war okay. Wo ist Winston? huschte  über meinem Kopf.
Sobald wir alle sicher waren, der Führer trat auf uns zu. Er schaute mich an, dann Reilly, und sagte in seiner tief, kommandierende Stimme: „Nun. Wer bist du?“

Ähnliche Beiträge
TARGET 13 - KAPITEL 7 KAPITEL 7 - Die Offenbarung "Mr Landew, sag mir, wer war der Monarch nach Edward VI?" Mr Smith sagte, seine Glatze, die ...
READ MORE
Ziel 13 – Kapitel Sieben


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen