Niemand Ist So Perfekt (Kurzgeschichte)

Dies ist eine kurze Geschichte, die ich für eine Klasse schrieb in dieser Woche. Ich schreibe normalerweise Romantik, also beschloss ich, etwas Neues auszuprobieren. Was denken Sie?

No One ist, dass Perfect

By: N. Daffinee

Darcy Fulton war spät arbeiten, dass bitterkalten Freitagabend und sie war krank mit ihrem Chef. Alles über Brooke Delaney belästigt Darcy, von ihren langen blonden Locken und petite bauen ihr laut kratzige Stimme und extreme Faulheit. Jede Chance, Brooke bekommen konnte, sie „delegiert“ all ihrer Arbeit, ihre Mitarbeiter, so dass sie nichts zu tun außer an ihrem Computer gerade die sozialen Netzwerke den ganzen Tag sitzen. Als Darcy eilte ihren Abschlussbericht des Abends beenden, konnte sie hören, dass laut kratzige Stimme näher und gefürchtet, was es mit sich bringen würde.

„Ms. Fulton. „Das kratzige Stimme, nur Jahre des Rauchens könnten produziert haben, hinter ihr rief.

Darcy zuckte bei dem Geräusch und drehte sich langsam um. Dort stand das Monster suchen herablassend an. Die Art, wie sie mit einem Arm ruht auf einer Kabine Wand, die andere auf ihrer Hüfte stand, ein Bein lässig gekreuzt vor dem anderen, alles schrie Darcy, dass dieser Besuch würde ihr Schicksal bedeuten.

„Ja, Brooke?“ Darcy reagiert.

Brooke lächelte vorsätzliche Missachtung Darcy in mit ihrem Vornamen.

„Sind Sie mit diesem Bericht Clips getan? Ich brauche eine andere vor Montagmorgen getan „, sagte Brooke, wie süß wie ihre kratzige Stimme ihr erlaubt.

Darcy zuckte und Brooke haben es geliebt. Brooke verabscheute Darcy Fulton. Sie war ein wenig zu gut, um wahr zu sein. Mit ihrem lange braune gewellte Haare und Meer grüne Augen, war sie jeden männlichen Traum. Es war ihre durchschnittliche Höhe und fit, aber kurvigen Körper, die jede Frau neidisch gemacht. Auf der Spitze eines großen körperlichen Erscheinung, arbeitete sie hart, nie geklatscht und war freundlich zu jedermann. Es musste etwas Darcy versteckt und wurde Brooke würde es bringen aus ihr eine oder andere Weise zu sein. Niemand ist so perfekt.

„Sicher“, sagte Darcy ruhig: „Ich bin fast fertig mit den Clips, was hast du im Sinn?“

gab es keinen Bruch ihr? Brooke war irritiert, aber sie hatte einen Weg finden, an einem anderen Tag.

„Wissen Sie was? Macht nichts, ich dachte, Sie würden mit den Clips von jetzt getan werden. Ich werde jemanden finden, jemand mehr … effizient. „

Brooke links ohne Darcy eine Chance zu sprechen. Darcy war wütend. Die Beleidigung Brooke behandelt sie stach wie tausend Bienen für ihren Körper. Ihre Augen tränten in Frustration. In der Ferne hörte sie Brooke Lachen. Sie klang wie eine böse Hexe direkt aus einem Disney-Film gezupft. Je mehr Brooke lachte, bekam die wütender Darcy.

Red-faced und bitter, Darcy einen Plan formuliert. Ihre Finger schnell klopfte an ihrer Tastatur, als sie noch stürzte mit dem Bericht zu erledigen. Sie musste in ihrem Auto, bevor Brooke verließ das Büro. Brooke würde nie wieder jemanden zu schmälern.

Im Parkhaus, setzte Darcy in ihr Auto. Zum Glück hat sie getönten Scheiben und leicht schattigen Ort nicht zulassen, viel von den hellen Lichtern, um ihre Position zu offenbaren. Co-workers aus dem Gebäude eingereicht und bekam in ihren Autos nach Hause zu gehen, bis ihr und Brooke die Autos waren die einzigen übrig. Was war der Ausgangspunkt für Brooke bleiben so spät, wenn sie nicht keine Arbeit tun?

Schließlich kam die Hexe aus dem Gebäude als Darcy gab vor über einer Reifenpanne ärgern. Bevor Brooke nahe genug, um zu sehen bekommen konnte war es kein Problem, ging Darcy zu ihr in einem Akt von Selbstmitleid.

„Br -. Ms. Delaney, ich bin so froh, dass jemand ist immer noch hier bin, habe ich einen platten Reifen zu haben scheinen“ Darcy erklärt

.

„Und …?“ Brooke antwortete suchen langweilen.

„Ich hatte gehofft, du könntest mir eine Fahrt nach Hause“, sagte Darcy so ruhig, wie sie konnte an dieser Stelle. Sie musste diesen Plan zu arbeiten.

Brooke dachte darüber nach und stimmte schließlich zu geben Darcy eine Fahrt. Entlang des Weges gab Darcy Brooke Richtungen, ihr Landhaus am Rande der Stadt. Brooke konnte nicht verstehen, wie sie es pünktlich zur Arbeit jeden Tag mit, um den Abstand sie gerade bedeckt würde reisen gemacht. Sie wusste nicht, war dies nicht Darcy Wohnsitz.

Als sie ankamen, lud Darcy Brooke im Haus für einige heiße Schokolade vor ihr Fahrt zurück in die Stadt. So viel wie Brooke gehasst zu akzeptieren, sie den warmen Getränk sehnte und beschloss, einen zu haben.

Darcy ging Brooke zurück zu ihrem Auto, nachdem dankte ihr überschwänglich, die auf ihre Winter-Handschuhe, und packte sie Stahl Besenstiel, sie zog sich zurück und schwang hart, bis der Stick mit den hübschen Löckchen an der Rückseite des Brookes verbunden Hals. Brooke fiel zu Boden mit einem widerlichen dumpfen Schlag und die Luft wurde gespenstisch still. Darcy sah die Schneedecke wiederum eine tief blutrot. Es war eine schöne Farbe, sie würde es tragen zu arbeiten Montagmorgen. ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

Am nächsten Abend saß Darcy auf ihrer Couch mit einer Tasse heißen Kaffee zum Nachdenken über ihre Leistungen. Sie hatte endlich losgeworden Brooke. Nach der Tötung sie, würde sie ihr Auto gefahren (mit ihrem Körper in den Kofferraum) zurück in die Garage und nahm ihr eigenes Auto. Jemand würde berichten die stinkenden Auto und schließlich Brooke Leiche gefunden würde. Niemand würde wissen, was geschehen war, und sie würde nie wieder in diesem undankbaren Hexe wieder zu beantworten.

Ein Klopfen an ihrer Tür erschreckte sie. Wer hätte zu ihr nach Hause kommen unangemeldet? Als sie durch das Guckloch in ihrer Tür sah, lächelte sie. Wer auch immer er war, war er sehr attraktiv. Er hatte braune Augen, die Schokolade die Farbe seiner Haut glatt und sein Gesicht schien aus Stein gehauen werden, es war so ernst abgestimmt. Dies könnte ein viel versprechender Besuch sein.

„Kann ich Ihnen helfen?“ fragte sie den schönen Fremden verführerisch, als sie die Tür öffnete.

„Ms. Fulton? Ich bin Detective Olden, ich bin Untersuchung einer vermissten Person der Fall und müssen Sie bitten, ein paar Fragen „, antwortete er.

Darcy gerichtet den Detektiv auf ihrer Couch. Er fragte sie, ob sie gesehen hatte Brooke verlassen Arbeit oder wusste, wo sie war. Offenbar berichtet ihr Freund ihr fehlt nachdem er nicht von ihr die ganze Nacht. Sie hatte ihn auf dem Weg von der Arbeit gesprochen und sollte in sein Haus zu gehen. Darcy erhalten ihre Version der Wahrheit. Sie sagte der Detektiv sie hatte, bevor Brooke verlassen und dass Brooke das Auto war immer noch in der Garage, als sie ging. Er gab ihr seine Visitenkarte und links. ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ *

Montagmorgen wurde Darcy nicht so erleichtert, als sie nach dem Detektiv Weggang gewesen war. Ihr Plan war fehlerhaft. Nicht nur, dass ein paar Mitarbeiter bemerkte sie sitzt in ihrem Auto am Freitagabend, aber es gab auch Überwachungskameras, die sie verlassen mit Brooke und kehrte mit ihr ebenso erfasst. Der Detektiv dachte sie könnte sie weg Schneebesen zu einem privaten Strand irgendwo ihr entführt ins Gefängnis statt.

Bei ihrem Versuch wurde Darcy zu lebenslanger Haft verurteilt. Als der Hammer fiel auf den Klang-Block mit einem lauten Plopp, brach Darcy aus ihrem Tagtraum hören Brooke Stimme.

„So kannst du?“ Brooke fragte sie ungeduldig. Darcy hatte ganz zu lang, um zu reagieren.

Darcy wollte nicht zu einem später zu bleiben, wurde aber nicht zu geben Brooke die Zufriedenheit ihrer Verharmlosung.

„Brooke, ich bin fast mit dem Bericht Clips gemacht, und dann gehe ich nach Hause. Ich bin sicher, Sie können jemanden anderes zu tun finden. „Darcy lächelte und drehte sich um.

Vielleicht war sie eine überheblich, faul, kleine Hexe, aber sie war sicherlich nicht wert, ins Gefängnis zu gehen.

Ähnliche Beiträge
Ich beobachtete diese Surfer aus der Ferne, jedes Mal ging er seine Muskeln beugen würde, wie ein exotisches Geschöpf in einer sinnlichen Strebe. Sein welliges Haar schwankte in der ...
READ MORE
Die Brandung Warior (Kurzgeschichte)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen