Kleiden Als Marker Der Klasse In Großbritannien

vorgeschlagen lesen

Wie, was du trägst und wie Sie tragen es zeigt sich die Klasse

Politiker und Sozialarbeiter gerne darüber, wie Großbritannien ist jetzt eine Klasse-less Gesellschaft sprechen. Dieser Punkt ist in der Tat, wurde losschlug so streng, dass man sich fragt, ob sie Protest und Geschrei zu viel zu tun. Wenn Sie eine Hochzeit oder eine soziale Funktion zu besuchen, oder auch nur zu Fuß auf der Straße von einem Teil von Großbritannien heute, wenn Sie Aufmerksamkeit zahlen, können Sie eine Person, die Klasse ohne allzu große Schwierigkeiten zu erkennen. Wenn Sie auf sie hören zu sprechen, dass sie zusammen mit Kleid wird Ihnen eine ziemlich klare Vorstellung von ihrer Stellung in der Gesellschaft, und damit ihre Haltung, Politik, möglicherweise sogar Kaufverhalten. Also, warum Politiker wollen die Idee eines Klasse-less Gesellschaft zu fördern? Ist es, dass sie Angst haben, zuzugeben, dass nach all der Zeit, die sozialen Institutionen und Praktiken haben nicht viel getan, um die tief verwurzelten Verhaltensmuster der Gesellschaft geändert werden. Wenn das so ist, dann sicher Aufruf eines Spaten einen Spaten nicht gehen würde übel.

Klasse ist eine Tatsache des Lebens in Großbritannien. Wir können uns nicht trennen, weil es. Peter Phililips, der älteste Enkel der Königin tat heiraten Bernstein Kelly, ein ehemaliges Model und die Tochter eines kanadischen Stromunternehmen Exekutive. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Klasse nicht offensichtlich ist. Also hier sind einige Möglichkeiten, wie ein begeisterter Reisender oder Sozialanthropologie Enthusiasten die verschiedenen Klassen von Großbritannien durch Kleid beschmutzen können.

Die folgende von Trends scheint viel mehr sklavisch und extrem von den unteren Klassen durchgeführt werden. Wenn zum Beispiel die Arbeiterbewegung Kevin schnitt sich die Haare kurz und geliert es in Spikes ist es bis zum äußersten, dass er hätte wohl seine Haare fast völlig abrasiert verlassen nur wenige Millimeter von Flaum. Jamie mit seiner großbürgerlichen Hintergrund kann es kurz und geliert, aber bei weitem nicht das Extrem der Kevin.

Ebenso obwohl beide Tracey und Fiona Piercings haben, ist Arbeiterklasse Tracey wahrscheinlich mehrere Piercings in den Ohren, ihr Bauchnabel, Augenbrauen, Nase, Zunge und möglicherweise sogar Brustwarzen getan haben. Fiona, auf der anderen Seite, möglicherweise über mehrere Ohrlöcher, sogar ihre Bauchnabel erfolgen, wenn sie sehr abenteuerlich ist, aber nicht mehr.

Sowohl Kevin und Jamie tragen könnte verlieren ‚gangsta‘ inspirierte Baggy-Jeans, aber Kevins wird höchstwahrscheinlich ein paar Nummern größer und lockerer als Jamies. Er ist eher zu beginnen das Tragen dieser Art und Weise zu einem viel jüngeren Alter als Jamie.

In der Regel Mittelklasse-Kinder-und Jugendliche ‚dress tendenziell sowohl zurückhaltender und etwas natürlicher aussehende als Arbeiterklasse Kleidung. Wenn Sie einen vorpubertären Mädchen in sexy Teenager-Mode gekleidet und sehen, Make-up für den Alltag, sie ist fast sicher nicht Mittelschicht.

Beide Klassen der Jugend, dh obere und nicht-oberen vielleicht gleichzeitig highstreet Outlet Shop. Sie könnten beide die gleichen nochmal kaufen Jeansjacke. Aber die Art und Weise, in der sie tragen es wird deutlich variieren. Tracey könnte es mit engen glänzenden Strumpfhosen, hochhackige Schuhe, möglicherweise ein sehr kurzen Rock tragen. Fiona auf der anderen Seite könnte es mit Stricken zu tragen, etwas Arbeiterklasse Leute einfach nicht scheinen, um viel nachlässt, wickelte Stiefel und ein großer, weicher Schal mehrmals um den Hals. In der Tat, bei den Frauen, die wahre Natur des Kleides auffällig zu sein, ist über-aufwendige ein Zeichen von niedriger Klasse. Die oberen Ränge immer noch schaffen, „dress up“, ohne kleinlich und übertrieben.

Layers . In der Tat kann man sagen, dass die oberen Klassen in der Regel mehr als die Schichten arbeitenden Klassen tragen neigen. Wenn Sie sich über das Einfrieren Januar Nächte sind, sind die arbeitenden Klassen eher zu in nur einem T-Shirt unter einer Lederjacke [Kevin] oder ein Mini-Rock mit dünnen, glänzenden Strumpfhosen. Dies ist am häufigsten im Norden von England, wo ich wohne. Dies ist nicht wegen der Kosten, in der Tat, verbringen die meisten Kevins und Traceys so viel, manchmal mehr auf „Designer“-Etiketten. Aber wenn Fiona und Jamie eine Menge Geld ausgegeben haben den Kauf von Designer-Etiketten, werden sie sicherstellen, dass sie diskret Logos. Wenn Kevin und Tracey kaufen Designer-Kleidung, haben sie schrill, klar, auffällig Etikettierung zu machen, dass jeder weiß, die sie tragen Designer-Kleidung.

Die mittleren und oberen Klassen sind eher geneigt, Schals als die unteren Klassen tragen und in der Regel eher bereit, warm einpacken bei kaltem Wetter. Also, wenn Sie unterwegs sind in der Stadt in diesem Winter, sehen, wenn Sie Menschen Klassen durch die Beobachtung ihrer Schichten erkennen kann.

Haar ist eine der offensichtlichsten Möglichkeiten der Kennzeichnung der Unterschied zwischen öffentlichen und privaten Schulkinder. Alle Oberschicht öffentliche Schule Jungen scheinen eine ähnliche Floppy Haare schneiden zu lassen. Upper-class öffentlichen Schülerinnen gemeinsam ähnlichen Trend. Sie haben gerade, glänzend-sauber, Floppy Haare, fallen locker, so dass sie ständig werden darauf drängen sie zurück, läuft ihre Finger durch sie, Spiegeln und warf es, stopfte hinter den Ohren, zog sie in eine grobe Verdrehung oder Pferdeschwanz dann fallen lassen wieder zurück, in einer Folge von scheinbar beiläufig, unbewusste Gesten. Diese öffentlich-Schülerin Floppy-hair-Display ist sehr markant und selten unter working-class Frauen gesehen.

Tatsächlich teilt auch erwachsene Haar von der oberen Mittelschicht und Oberschicht Frauen dieses Merkmal. Es ist eher beiläufig ‚ungeschminkt‘ werden, aber es wird nicht fettig, oder zeigen mehrere Zentimeter dunklen Wurzeln. Upper-class Haar ist in der Regel weniger pingelig. Over-frisierten Haaren, mit Farbstoff, Gel und alles in allem Anschein nach, dass es ein Stil wird das Haar wie offensichtlich der unteren Klassen. Markieren

Röcke . Die Klasse der Regel an den Beinen sind eher weniger eindeutig, da es zwei Faktoren zu berücksichtigen, nämlich Mode und die Qualität der Beine in Frage sind. Lower-Hündinnen und Nouveaux-Reichtum der Arbeiterklasse Ursprünge neigen dazu, kurze Röcke zu tragen, wenn sie in Mode und sind oft, wenn sie nicht sind, unabhängig davon, ob sie gute Beine oder nicht. „Seriöse“ oberen arbeitenden, unteren Mittelschicht und mittleren Mittelschicht Frauen nicht viel Bein zeigen, auch wenn beide Mode und Bein-Qualität würde es zulassen. Unter den höheren sozialen Schichten können die mehr jugendliche und modische Frauen tragen kürzere Säumen, aber nur, wenn sie haben sehr gute Beine. Die oberen Mittelschicht und Oberschicht betrachten dicke Beine, insbesondere dicken Knöchel, nicht nur als unattraktiv, sondern auch Arbeit-Klasse. Ich habe gehört, sie als Milk-Maid Beine oder Bauernhof-Mädchen die Beine bezeichnet.

Also, wenn Sie eine englische Frau mit dicken Knöchel und Beine in einem kurzen Rock zu sehen, ist sie wahrscheinlich Arbeiterklasse, sondern eine Frau mit eleganten Beine in einem kurzen Rock könnte entweder von unten oder oben auf der sozialen Skala sein . In diesem Fall müssen Sie an den Haaren sehen, die Menge der Spaltung auf dem Display, Make-up, zusammenbringen, Glanz, Umständlichkeit, jewellrey, Schuhe und sichtbar bulginess auf den sozialen Status zu entscheiden.

Haut . Wenn ein tiefes, über gebackene tan ist auf der Messe, ist die Person wahrscheinlich unteren Klassen. Darüber hinaus kann die Menge der Haut auf dem Display anzuzeigen, auf jeden Fall Klasse. Zum Beispiel, die Menge der Spaltung auf dem Display umgekehrt wird mit der Position auf der sozialen Skala korreliert – je mehr Spaltung durch ein Kleidungsstück zeigte, desto niedriger die soziale Schicht seines Trägers (a tagsüber Kleidungsstück, das ist – Party Kleider und Ballkleider kann mehr sein enthüllt). Für die mittleren Alters und älter, gilt die gleiche Regel an den Oberarmen.

Skimpy, hautenge Kleidung Festhalten an Ausbuchtungen von Fett sind auch der unteren Klassen. Die höheren Klassen haben Ausbuchtungen auch sie nur verstecken sie unter lockerer oder mehrere wesentliche Kleidung.

Shirts . Wenn T-Shirts tragen, ist es schwer zu beurteilen, aber die oberen Klassen neigen dazu, Polo-Shirts, oder T-Shirts mit reich Baumwolle Inhalte bevorzugen, um mehr synthetische Stoffe entgegen. Es besteht jedoch der gleiche inverse Korrelation zwischen der Höhe der sichtbaren Fleisch und die soziale Klasse der Person. Shirts aufgeknöpft, um eine Ausdehnung der Brust anzuzeigen sind der unteren Klassen – je mehr sie rückgängig, desto geringer ist die Klasse des Trägers (und wenn eine Kette oder ein Medaillon um den Hals auch enthüllt wird, nehmen Sie zehn weitere Klasse Punkte). Selbst Mengen Arm auf dem Display sind signifikant.

Bei den älteren Männern

neigen die höheren Klassen zu den Hemden, T-Shirts und bevorzugen würde nie aus in nur einer Weste oder Vereinzelers jedoch heiß das Wetter. Dies sind streng Arbeiterklasse Kleider, nackte Brust, irgendwo anders als am Strand oder Pool, sind untere Arbeiterklasse.

Wenn ein Hemd trägt, scheint die Kluft zu den Ellenbogen sein. An einem warmen Tag, wird der unteren Klassen Männer rollen ihre Hemdsärmel bis über die Ellenbogen, während die höheren Ränge wird sie zu rollen knapp unterhalb des Ellenbogens, sofern sie nicht in irgendeiner erheblichen körperlichen Tätigkeit nachgehen, wie Gartenarbeit.

Der sichtbare Fleisch Regel gilt auch für Shorts. Der oberen Mittelschicht und Oberschicht erwachsene Männer sind selten in Shorts gesehen, wenn sie beim Sport sind, Bergwandern oder vielleicht im Garten zu Hause. Middle-Mitten und unteren Mitten könnte Shorts auf Urlaub im Ausland zu tragen, aber nur Arbeiterklasse Männer zeigen ihre Beine in der Öffentlichkeit in ihrer Heimatstadt.

Passende Zubehör . Wie bei Möbel und Wohnkultur, zu viel twee, erschwerte Anpassung der Kleidung oder Zubehör ist auch eine Unterschicht-Marker, insbesondere, wenn die Regelung eine helle Farbe betrifft, sagen wir ein navy Kleid mit roten Zierstreifen, roten Gürtel, rote Schuhe, eine rote Handtasche „und einem roten Hut. Nehmen Sie zwei Punkte, wenn eines dieser Elemente glänzend als gut. Diese Art von overdressing wird oft bei working-class Hochzeiten oder andere besondere Anlässe zu sehen. Das gleiche over-sorgfältige Abstimmung aber mit einem eher verhaltenen ‚Akzent‘ Farbe wie Sahne, würde der unteren Mittelschicht, die Verringerung der Zahl der abgestimmte Zubehör um nur zwei oder drei vielleicht das ganze Outfit zu Mitte-Mitte-Status zu erhöhen. Allerdings wäre es noch ein „Outfit“ zu sein, noch zu pingelig und Sonntag-best, noch zu offensichtlich gekleidet-up für die oberen Klassen.

Jewellrey , vor allem zu viel jewellrey, insbesondere Gold, Halsketten Rechtschreibung aus den eigenen Namen oder Initialen ein Zeichen der unteren Klassen ist. Wenn mit getragen zu viel Make-up ist es eindeutig Arbeiterklasse.

Für Männer, die Größe ist wichtig. Große, sperrige, prunkvolle Uhren aus Metall, insbesondere Gold diejenigen sind niedrigere Klasse – auch wenn sie sehr teuer sind Rolexes. Obere Mitten und oben neigen dazu, mehr diskret Uhren zu tragen, in der Regel mit einem einfachen Lederband. Ein ähnliches Prinzip gilt für Manschettenknöpfe. Big, schrill, show-off Manschettenknöpfe sind der unteren Klassen, sind kleine, einfache, unaufdringliche diejenigen höher. Auch die Kosten der Einzelteile sind irrelevant.

Ringe, andere als einfache Eheringe zeigen, dass der Träger wahrscheinlich nicht höher als Mitte-Mitte. Einige der oberen Mittelschicht und Oberschicht Männchen vielleicht einen Siegelring, mit ihrer Familie Wappen eingraviert, am kleinen Finger der linken Hand tragen, aber diese sind auch oft trug durch prätentiös mittleren Mitten, so dass sie nicht sind ein zuverlässiger Führer. Ein Siegelring mit Initialen anstatt ein Wappen und getragen auf einem anderen Finger, ist der unteren Mittelschicht.

Schuhe – je höher und je mehr die Schuhe unbequem erscheinen, die eher wie die untere Klasse der Frau trägt sie, vor allem, wenn sie für eine mehr casual Anlässen getragen. Glänzende Strumpfhosen, mit High Heels sind eine ganz bestimmte unteren Klassen Marker. Wenn sie glänzend, dehnbar Stiefel von einer reifen Frau getragen werden, sind sie wahrscheinlich der unteren Mittelschicht oder niedriger sein.

Stoff, Farbe und Muster . Je mehr matte das Gewebe, desto wahrscheinlicher ist es, von jemandem aus der Mittelschicht oder oben getragen werden. Die arbeitenden Klassen bevorzugen die mehr glänzend, synthetische Stoffe und webt. Die oberen Klassen neigen dazu, natürliche Fasern wie Baumwolle, Seide und Kaschmir bevorzugen.

Die Farbe, Stoff und Muster von Beziehungen ist auch ein Hinweis, wenn es um dreist, grellen Farben und laute Muster (insbesondere Cartoon / jokey sind) sind der unteren Klassen men.Very kommt. Krawatten in einem einzigen, festen Farbe (vor allem, wenn blass, hell und / oder glänzenden) nicht höher ist als im mittleren Mitte. Die oberen Mitten und oben tragen Krawatten in relativ verhalten, meist dunklen Farben, mit kleinen, dezenten Mustern.

In der Regel neigen die oberen Klassen tweedy Grün-und Brauntöne in dem Land, düsteren Grau-und dunkelblauen Nadelstreifen in der Stadt tragen. Tragen unangemessen „Stadt“ Kleidung in dem Land, für Männer und Frauen ist eine schwerwiegende Verletzung. In einigen sehr alten und großen großbürgerlichen Kreisen Land, erstreckt sich dieses Tabu, das Tragen von nichts auch nur annähernd in Mode: die mehr altbacken und out-of-date man hinschaut, desto höher ist Ihre sozialen Rang

.

Sie können auch vor Ort ein Arbeiterviertel Mann auf einem Bus oder Zug einfach durch die Art, wie er sitzt. Nur Arbeiterklasse Männer sitzen mit ihren Beinen weit auseinander.

 
Ähnliche Beiträge
80s Kleidung cool! Die 80er Jahre, mehr als 20 Jahre später, hat sich zu cool! Für viele der 80er Jahre war eine tolle Zeit! Fashion wurde experimentell ...
READ MORE
Wie Man In Den 80Er Jahren Zu Kleiden


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen