Eines Außenstehenden Begegnung Mit Chile Insidern

Immer ein Menschen-Beobachter, ich zwei ältere unterschieden aussehende Männer reden, tief in lebhaften Gesprächen, offensichtlich darauf bedacht, das Thema, das sie diskutieren.

begraben wurden bemerkt „Er sieht aus wie ein interessanter Mann“, bemerkte ich Tom.

„Ja, und warum gehst du nicht gehen und mit ihm reden? Ich muss mit dem Botschafter von Haiti sprechen und ich sehe ihn nur da drüben. „Tom schlenderte.

Mein Freund Tom arbeitet für die UNESCO. Die Oper Don Pasquale, gefolgt von einem Empfang durch Präsident Piñera gehostet – – Sein Direktor konnte nicht an den nationalen Tag „Gala Presidential“ gehen, damit er die Tickets gab Tom, der mich zu der Veranstaltung eingeladen.

Nach der Oper, standen wir im Bereich der Rezeption, gut für die Kellner tragen Tabletts mit Fingerfood und Wein positioniert. Es war das „sehen und gesehen werden“-Event des Jahres und wer jemand in Chile war dort. Aber für mich, ein Außenseiter, es war ein Meer von Fremden.

„Du siehst aus wie eine interessante Person, und ich hoffe, Sie sprechen Englisch, weil mein Spanisch ist schrecklich.“

„Ja, ich weiß“, antwortete Antonio, und wir gingen einfach reden über eine Vielzahl von Themen. Dieser 81-jährige Mann – über 10 Jahre mehr als ich hätte erraten – war ein internationaler Anwalt, hatte im Ausland gelebt und gereist. Ich gab ihm meine Karte. „Als ich und rufen Sie sagen, es ist Antonio – verpasste seinen Nachnamen – Sie werden wissen, dass es mir.“

Am nächsten Tag gegen Mittag mein Handy klingelte. Es war Antonio. „Meine Frau und ich möchten Sie in unserem Haus laden heute zum Mittagessen. Unser Freund Julita kommt. Sie leben nicht weit von Ihnen, so dass Sie mit ihr kommen kann. „

Wenn ich Julita der Wohnung ankam, verschwendete keine Zeit:“ Wir müssen sofort zu verlassen, da ich mein Handy links an meinem Sohn zu Hause und brauchen um es auf dem Weg. „Sie war eine ältere, energische Frau, kurz geschnittenem Haar, tanzen Augen und trägt blaue Jeans. Ihr Akzent war sehr knackig Briten.

Im Auto fuhr sie fort, mir zu sagen, dass sie eines Diplomaten hatte verheiratet und hatte in New York seit 13 Jahren und in verschiedenen anderen Orten auf der ganzen Welt gelebt. Sie hat zwei Söhne, ein Diplomat und der andere ein Dichter. Ich schrieb seinen Namen, damit ich seine Arbeit überprüfen könnten.

Julita war eine faszinierende Frau. Sie lachte aus und erzählte amüsante Geschichten über ihr Leben. Als sie beiläufig warf, dass sie 91 Jahre alt war, habe ich zweimal hinschauen, als sie 20 Jahre, ohne dass jemand sie fragend abgezogen hätte.

Handy abgerufen, sprang Julita wieder in den Wagen und fuhr auf der Autobahn. „Haben Sie Angst vor der Geschwindigkeit? Wie kann man sagen, dass in Englisch? Oh, ja, Geschwindigkeit, denn manchmal fahre ich ein wenig schnell. „

Wenn Julita den Summer gedrückt, traf Antonio uns an der Pforte. Julita ermahnt: „Er all diese Autos hat“ „und er hat einen Chauffeur, der mit ihm für 30 Jahre, die er behandelt wie ein Sklave gewesen ist.“

Das Haus konnte nur als gut ausgestattete beschrieben : Gemälde, Teppiche, Kunst, Orchideen. Es roch nach altem Geld, ohne im geringsten protzig. Wir saßen im Wohnzimmer.

„Julita ist eine sehr berühmte Frau in Chile,“ Antonio mich auf dem Laufenden.

„Ja, ich wurde fünfmal angegriffen und meine Handtasche gestohlen wurde. „

Ich bemerkte, trug sie eine Louis Vuitton und trug ihren Schmuck leicht.

Antonio Frau erschien würde. Eine markante blonde Frauen mit blauen Jeans und Stiefeln, „Ich bin traurig, dass ich zu spät bin, aber ich wollte mir die Haare zu waschen.“, Fragte ich, wie man ihren Namen buchstabieren, um sicherzustellen, dass ich es richtig gemacht, und sie antwortete: „Rufen Sie . mir Sol „

Eine Flasche Sekt erschien; das Gespräch fortgesetzt. Die drei waren gute Freunde für eine lange Zeit und die Bande der Kameradschaft lief tief wie sie neckten einander.

Dann eine Magd in der Tür erschien, kündigt das Mittagessen war fertig. Wir zogen in den Speisesaal.

Sol schüttelte ihre Serviette und legte ihn in ihrem Schoß wie Antonio aufgestockt unsere Gläser. „Ich hatte noch nie einen Drink in meinem Leben. Ich weiß nicht wie Alkohol, aber jetzt fühle ich mich schlecht, dass ich nicht den Wein Jody gebracht. „

“ Und das ist gut „Antonio kicherte. „Wenn wir in Europa besuchen wir die Weingüter. Ich kann trinken und Solidad fahren kann. „

“ Wir werden Spinat-Suppe, Empanadas, Fleisch und Nachtisch „, verkündete sie.

Antonio fügte hinzu: „Empanadas sind sehr chilenischen und es ist Nationalfeiertag. Als ich ein Kind war, wenn es nicht Empanadas, dachte ich, die Veranstaltung könnte nicht sehr wichtig. „

Sol kontrolliert das Tempo der Mahlzeit mit der silbernen Glocke, die auf ihrer rechten Seite sa Das Essen war lecker und die Empanadas die besten, die ich je gegessen habe.

„Welche Arten von Dingen, die Sie gar nicht schreiben“ Sol gefragt. Ich versuchte zu erklären, dass ich schreibe, auf drei Ebenen: Internet und Forschung Stücke, Reise-Artikel und ein Buch. Es wurde in der Übersetzung verloren, so versprach ich, um Links zu senden.

Das Gespräch verschoben, um eine Vielzahl von Themen.

„Mein Mann war sehr daran interessiert, Sie zu kennen.“

Antonio kicherte: „Du bist nur der zweite Frau in meinem Leben, der mich jemals angesprochen, um zu sprechen. Solidad war der erste. „

“ Ich war nicht „, lächelte sie. „Aber ich bin sehr unabhängig, und ich tue, was ich will. Ich frage Antonio, wenn er irgendwo hin will, und wenn er es nicht tut, ich habe gerade von mir gehen. „

“ Die Unabhängigkeit ist gut, aber die Liebe ist das Wichtigste in der Welt „, seufzte Julita . Wir alle nickten zustimmend. Von Liebe das Gespräch verschoben zu Tode.

„Ich habe Angst vor dem Sterben“, Julita gestand, „aber ein Priester sagte mir, es als nach Paris zu gehen denken. Er sagte, es könnte Probleme beim Zoll oder einige Turbulenzen, aber Sie sind so auf die Idee, dass Sie nach Paris gehen, dass es keine Rolle, konzentriert. So jetzt habe ich nur denke, auf diese Weise zu sterben, und es macht es leichter. „

Um 15:00 Sol und Julita wollte die Militärparade zu sehen. „Nein, nein, bleib hier und haben Dessert,“ Sol gedrängt, als sie aus der Tür ging.

„Wollen Sie, um die Parade zu sehen?“ Antonio erkundigte.

„Ich würde lieber bleiben und mit dir reden. „Pomp and Circumstance haben mich schon immer gelangweilt.

Antonio erzählte mir mehr über sein Leben. „Meine Familie hat in Chile über 200 Jahren und wir hatten schon immer ein Familienmitglied serviert im Parlament.“

Die interessante Geschichten begonnen. Meine Erinnerung an die genauen Details nicht standhalten würden vor Gericht, aber die Konten auf dem Bauernhof der Familie im Süden von Chile, eine Großfamilie, Vater als Oberrichter zum Zeitpunkt des Putsches, einen Vertrag mit Chevron berührt, ist in New York, als Pinochet verhaftet wurde, und was einem Anlagenbau-Unternehmen, wenn die Bergleute wurden gefangen.

Wir sprachen über China und wie sie sich verändert hatte. Ich hatte es von 1986 bis 87 lebte;. Antonio hatte einige Arbeit dort 1998 getan

„Ich mag es nicht einfach Rechtsfälle. Wenn es nicht eine Herausforderung, geben Sie es an jemand anderen. „

“ Sie sollten eine Autobiografie schreiben „, riet ich.

“ Keine Zeit. Vielleicht könnte ich in ein Tonbandgerät zu sprechen. „

“ Holen Sie sich ein Ghostwriter. Arbeiten von einer Gliederung sicherstellen, dass Sie decken die wichtigen Dinge, die Sie einbeziehen möchten. „

Auf dem Weg zum Sol und Julita kommen, sagte ich,“ ich brauche, um meine Zähne zu putzen. Es ist etwas Ialways tun nach dem Essen, ob ich zu Hause bin oder nicht. „

Wenn ich jeden beigetreten vor dem großen Fernseher, wurden die Truppen in Formation marschieren.

> „Ist es nicht wunderbar?“, fragte Julita. „Ich liebe Paraden und sie sind alle perfekt marschieren.“

Sol wurde auf der Bettkante saß. „Antonio sagte, Sie müssen nach Hause zu gehen, also habe ich ein Taxi gerufen und es wird hier in sechs Minuten.“

irgendwie oder andere meine Zähne putzen Kommentar missverstanden worden war. Um die Situation zu klären, oder nicht? Fühlte ich mich ziemlich unhöflich zu verlassen so abrupt, aber es schien am besten zu gleiten lassen.

Antonio brachte mich zum wartenden Taxi. Ich dankte ihm für die Einladung zum Mittagessen. Er lächelte und sagte, er würde den Fahrer zu zahlen, wie ein Gentleman der alten Welt eine Art Geste.

Zurück zu Hause ging ich auf dem Internet arbeiten, versuchen, herauszufinden, genau, wen ich den Nachmittag verbracht mit. Der einzige Hinweis, den ich hatte, war der Name des Dichters – Diego Maquieira. Ich würde Antonio Nachnamen verpasst haben, so bleibt er ein bisschen ein Rätsel, obwohl ich keinen Zweifel habe, auch er ist ein bekannter Name.

Zwei Tage später wurde ich mit einem Pisco Sour mit meinem Freund , Patricia. Sie lachte, „Liebling, nur konnte man Julita Astaburuaga ohne zu wissen, sie ist eine Ikone in Chile zu treffen. Ich habe sie nicht persönlich getroffen, aber sie ist aus dem sehr hohen Klasse und ist mit Hilfe beteiligten Künstler „

Die Ausgaben ein serendipitous Nachmittag mit berühmten Menschen, ohne eine Ahnung, wer sie waren -. Sondern einfach nur genießen, sie als Individuen war eine jener Erfahrungen, die der reichen Tapisserie des Lebens hinzu.

Ähnliche Beiträge
Books for Kids! Lassen Sie Ihr Kind bi-racial, ihren eigenen Stil zu wählen. Üben Sie keinen Druck auf Ihr Kind auf die sozialen Standards einer Rasse oder ...
READ MORE
5 Tipps Für Die Erziehung Eines Kindes Bi-Racial


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen