Die Rose, Kurzgeschichte, Teil II

Eine gebogene Nadel scharfen Dorn blieb fest an der kurzen spröden gebräunt Stamm befestigt.

Die Rose

Teil II

Glancing unten sah er eine getrocknete Rose, die abgeflachte Spitze seiner Brust. Er überlegte einen Moment, in dem Augenblick der Erinnerung nur außerhalb der Reichweite gefangen. Picking up the rose, untersucht er, berührte sie und brachte sie auf die Nase. Es war intakt, flach trocken, geruchlos und spröde mit dem Alter. Ein winziges Wurmloch war offensichtlich auf der einen Seite, eine kleine schwarze Tunnel durch die Blütenblätter. Es schien eine tiefe dunkelrot in das grelle Licht, die Farbe der neu getrocknet Blut. Die Blütenblätter, obwohl frei von Feuchtigkeit, noch samtig und zart zerbrechlich. Zwei abgeflacht staubigen grünen Blättern noch klammerte sich an den Stiel mit gehärteten Minute Fäden befestigt. Eine gebogene Nadel scharfen Dorn blieb fest an der kurzen spröden gebräunt Stamm befestigt.

Versehentlich sticht einen Finger er als großer Tropfen Blut an der Spitze seines Fingers immer größer, wie es zu fallen vorbereitet versammelt sah. Er brachte ihn an seinen Mund saugen sanft.

Verwirrt fragte er sich.

„Wo die Rose her?“

„Von wem kam es dazu, von dem, was?“

„Wie war es in dem Buch zu bekommen und warum war es dort?“

Doch Erinnerung noch entzog sich ihm, als er seinen Verstand gesucht kämpfen, um die vergessene Schlüssel zu finden. Er kannte. Er wusste, dass diese lange verlorene Erinnerung, diese peinlichen Eindruck sickert in seiner Seele, was immer es auch sein mag, kam von irgendwo tief innerhalb und lange Vergangenheit, etwas vergessen oder unterdrückt werden. Es kam nicht aus dem Kopf, sondern aus der Grube seines Herzens.

„Aber warum?“, fragte er sich.

Wo haben diese Traurigkeit kommen?

Warum diese lange Toten auferstanden berühren ihn so?

Was hatte er verloren, dass er nicht zu verpassen?

Sein Verstand raste

rückwärts in Zeit mit der Suche, suche, immer schneller, immer weiter, zurück zu den Tagen seiner Kindheit.

Anfangs fühlte er sich nur einen Stich, den kleinsten Schimmer der Erinnerung. Der schwächste Lichtschein leuchtete irgendwo tief in seinem Gedächtnis. Ein seltsames Gefühl von unbekannter Herkunft und vermutete Absicht eingeschlichen unheimlich in den Kopf. Zuerst war es nur eine angenehm freundliche Sensation, eine leichte Erwärmung der Haut, nicht mehr, nur ein leichtes Schwindelgefühl schleicht sich die Länge der Wirbelsäule wie ein Kuss von einer warmen Sommerbrise. Diese wurde bald berührt, getönte oder verdorben mit ein bisschen Traurigkeit und nur die kleinste Spur von Trauer.

Dann erinnerte er sich!

***

Er fing den verlockenden Duft von Speck in dicke Scheiben geschnitten geräuschvoll brutzeln in einer gusseisernen Pfanne. Der Klang von frisch gesammelten Eier knallen laut inmitten kochendem Pools von geschmolzenem Schweinefett bestürmt die Ohren seines Geistes.

Seine Gedanken rasten weiter, jetzt nicht nur bringen ihn die Düfte, sondern auch die Klänge und das Gefühl von diesen weichen kühlen Morgen so fern, rein und selten. Seine Erinnerungen und Erinnerungen umarmte ihn mit einer Art weichen Zärtlichkeit, eine warme beruhigende Trost, den er so gut wie vergessen hatte.

Blätter rauschten, Vögel sangen, weiches Licht Winden zerzauste sein Haar kurz. Doves gurrte und Hunde bellten. Warming Morgensonne verschüttet aus seinem Gehirn die Erinnerungen innerhalb Beleuchtung.

Eier noch nie besser geschmeckt als noch auf jenen frühen Sommermorgen.

Dann rief er!

***

Während der Rest des Hauses schliefen, rührt nur die zwei von ihnen. Sammeln Eier aus dem kleinen Wellblech coop an der Rückseite des Hofes unter der schüchterne Licht der Morgendämmerung, teilten sie einen Moment in der Zeit, zusammen.

Seine Großväter Stimme und freundlicherweise noch hart gemeißelten Gesicht füllte seinen Kopf, als die Erinnerungen stiegen, ausbrechen aus einigen bodenlose gut vergessen.

„Das Geheimnis Kochen einen guten Streifen Speck ist zu tun, es ist schön und langsam. Zu schnell, und es wird versengen, austrocknen oder nur flach verbrennen. Ihre Großmutter konnte nie erfahren, dass … und sie kann nicht klappen, ein Ei, nicht ohne das Joch. Ich kann nicht für ein Ei gebrochen oder gekocht ist, hart zu stehen. Es ist nicht alles für mich, sop mit meinem Toast übrig. Hier, mein Sohn … Ich werde kochen, den Speck und kippen Sie die Eier. „

„Oh, und es gibt keine Notwendigkeit für Sie, Ihre Großmutter zu sagen, was ich über sie Eier sagte.“ „Ok“, sagte er augenzwinkernd.

Natürlich tat er.

jener Morgen kam so früh. Wayne musste oft von der sicheren Wärme seines Bettes durch seine Großväter Art beruhigende Worte, angenehme Stimme und der schönen Gerüche Frühstück füllt die vielversprechende Morgenluft überredet werden. Er würde oft schwer, sich zwingen up, aber irgendwie hat er immer geschafft. Jene morgens waren zu speziell, zu Spaß zu verpassen. Es war ihre Zeit und ihre allein.

Sie aßen allein, zusammen, sitzen auf den konkreten Schritten am Rande des kleinen rechteckigen hinteren Veranda. Die Schenkel der alten pecans gestreckt Overhead, schützenden sie aus dem sich schnell erwärmenden Himmel. Sie aßen beobachtete, wie sie die Sonne träge über die Bäume steigen und die Eichhörnchen huschen und Wiedergabe von High in den Zweigen, fröhlich und ausgelassen.

Der Geruch von diesem Haus und diese Zeiten bleiben unauslöschlich in den Furchen seines Gehirns geätzt. Der Duft des Waschhaus, feucht und dunkel, der Kies platt Garage mit seinem Bouquet von verrosteten Stahl, Schießpulver und Erde nun überflutet zu ihm zurück.

Die Zimmer im Obergeschoss mit dem Stoff, aus dem Jahre gefüllt roch sauber und gut mit den Düften seiner Großmutter die Bemühungen, ihre Kochkünste und seine Großväter Aftershave gebadet.

Er erinnerte sich ein Haus mit Brücke Spiele, Urgroßeltern und Großonkel, Kriegshelden, Bauern, Cowboys, Stierreiter und Feuerwehr gefüllt. Es gab Lesers verdaut, orange Sorbets, mehrfarbig Badewasser, Haferflocken Kreaturen, The Beatles, lange Haare, Vietnam, rock and roll, Whisky, Champagner und Scheidung und acht Spuren Stereoanlagen wie Astronauten Helme. Sommertage und Winternächte mit Angeln und Camping-Reisen, Drogerie Schwimmern, Fußballspiele, eine Bulldogge namens Lucy und Spiele der Herzen dauert bis spät in die Nacht gefüllt. Wir hatten Boxkämpfe, Ente und Wachtel Jagd, Teiche, Boote, Reiten in der Rückseite des Pickup, klammerte sich an die Gitterstäbe des Rinder-Rack, grün Heu und getrockneten Dung. Es gab Teenage Werwölfe, fliegende Untertassen Landung auf dem Kapitalmarkt Tundra, die Stille von Sweet Charlotte und der Schrecken der Bates Motel, die Toten bis einer Odyssee im Weltraum, den Zorn der Patton und das Wunder von Disney, Tom Sawyer, Dinosaurier und Monster; Frösche und Schlangen, rot Camaros und schnelle Motorräder, psychosomatischen und „omni-potent.“

Das Auge in seinem Kopf immer tiefer sah, wie er mit der Rose lag in seiner Hand unter Hinweis auf die Möbel und der Teppich, den Hof und den Antrieb, die außerhalb Wasserhahn steigen senkrecht aus dem Gras immer bereit, die Reise unaufmerksam oder Dusche Sonne gerötet Kind mit kühlen Tropfen auf einem heißen Nachmittag im Juli. Die konkrete Bach, die hölzerne Veranda, der Hof und der Park nebenan nur über einen kleinen geätzt mit dem Graffiti von einer Generation, eine Vielzahl von kleinen Details in ungezählte Tausende alle bestanden frei vor ihm, eifrig für seine Bewertung.

Die steilen Treppen quietschende Webstuhl größer als das Leben, wie er sie sieht, wieder durch die Augen eines Kindes. Nach oben, dann links, sitzt seine Mutter altes Schlafzimmer, bald zu seiner Tante übergeben und schließlich zurück zu seinem Großvater, als seine Resonanz schnarcht ihn Großmütter Bett gezwungen.

Auf der rechten Seite am oberen Ende der Treppe steht ein Bad, für die Männer des Hauses. Sein endlos tiefe Schränke mit den angesammelten Vorräte an ein Leben gefüllt.

Am Ende des kurzen Flur ist die große Unordnung gefüllt Zimmer seines Onkels. Das ist, wo Wayne schlief auf seinem langen Sommer besucht, dort mit seinem Onkel, seinen Helden, in einem eigenen Zimmer. Sie waren Freunde dann. Sie waren dann Familie.

Seine Uncles Zimmer, die größte im Haus, Webstühle breit und lang in seinem Kopf, die Decke schräg steil nach unten in Richtung der Wand, hart an einem Ende, als ob ein Teil von einem Dachboden abgewinkelt.

Akribisch lackierten und Kunststoff-Modelle des Zweiten Weltkrieges Kampfflugzeuge und Bomber hängen dünne Angelschnur geheftet an der Decke, die dünnen durchscheinenden Linien unterstützt sie kaum sichtbar. Sie stürzen und tauchen in der Brise in realistischen Hundekämpfe Winkeln und Positionen.

Korb Bälle, legen BB Pistolen, Angelruten und Boxhandschuhen über geordnete Unordnung. Schallplatten, Comic-Bücher, Romane und lag in kleinen Haufen gestapelt ordentlich. Ein Kingsize-Bett füllt eine Wand des großen Raumes, während mehrere Kommoden gekrönt mit verschiedenen Teenager-Schnickschnack füllen die anderen. Hardy Boy Abenteuerromane sitzen ordentlich oben auf dem Kopfteil auf einem kleinen Regal. Junge Welt, National Geographic and Life Magazine gemischt in kleine Stapel zu legen, ihre Seiten gut genutzt. Dazwischen inmitten der bunten Drucke waren die neuesten Ausgaben von Mad deckt den Rücken gefaltet und getragen.

Mit den Toren von Wayne Speicher nun offen, das Lied von seiner Jugend verschüttete sanft über seine Gedanken in einer glatten bestellt Prozession. Tausende von winzigen, Schnipsel des Lebens stieg spontan aus seiner Vergangenheit, wie alte Lieder gehegten, verblasst und vergessen in der Ferne der Zeit.

Wie die Lieder seiner Jugend erinnern die Noten ihm jedes Wort Sekunden, bevor sie gesungen. Er kennt sie alle, wie die Melodie spielt schnell auf, was beweist zweifelsfrei, dass die Sehenswürdigkeiten und die Geräusche, die Gerüche, die Gefühle und Emotionen der Vergangenheit immer präsent, immer mit uns. Wir vergessen nie, die Zeiten oder die Songs, gerade da, wo wir links die Taste.

So war es für Wayne. Die Rose war seine verborgenen Schlüssel zu so vielen Dingen, geschätzten Momente lang vergessen und weit weg. Die Rose hast alle, dass er so erfolgreich verdrängt, versteckt, hatten und gezwungen entfernt. Es war ausgesetzt, mit ständig steigenden Kraft und Macht, die Erinnerungen an eine Zeit der Unschuld, eine Zeit des Glaubens und des Vertrauens, eine Zeit, die nicht mehr existiert.

Dann traf es ihn wie ein Schlag ins Gesicht … Die Rose!

Wie ein Sturzbach, gegossen in die Erinnerungen, in gewalttätige unaufhaltsam Überspannungen von Traurigkeit, höhlenartigen Vertiefungen der Trauer, Verlust und Bedauern.

Erneut wuchs seine Augen rot und nass, seine Haut heiß und feucht, als er geknackt. Kampf den Drang zu weinen warf er die Blätter beiseite schnellen Aufstehen nur auf die Knie fallen, die Hände, die sein Gesicht laut schluchzend. Seine Wände waren unten, seine Verteidigung zerkleinert.

Er erinnerte!

***

Ein großer Junge, seine Haare dunkel braun und leicht gewellt, nur einen mageren Teenager, streckte die Hand aus und griff einen langen Stiel stieg von off der Deckel des geschlossenen Sarg und hielt sie fest. Doch er wollte nicht weinen. Er war nicht bereit, zu weinen, nicht weinen, nicht bereit zu akzeptieren, nicht in der Lage fühlen doch auch dann voll und ganz bewusst, dass ein Kapitel beendet hatte, löste eine Familie. Etwas in gegangen war, gestorben, für immer in den Boden gesenkt, bedeckt mit feuchten roten Erde.

Es war dann, dass er, zog sich die Blase ziehen um ihn herum, Rückzug in sich selbst tiefer, weiter. Dort blieb er.

Wayne sah sich dort stand und jetzt schrie er. Zum ersten Mal in zwölf Jahren, rief er nach seinem Großvater und er rief für seinen Verlust. Er schrie … Und er weinte.

Wayne war achtzehn, als sein Großvater starb achtzehn und verwirrt. Es war im Februar 1977 vor einer langen Zeit, eine lange Zeit nicht zu weinen.

Das Leben war hart und Wayne hatte gelernt, dass Schreien Schwäche war. Er hatte all den Müll der siebziger Jahre gehört, und den achtziger Jahren, fragen Frauen für ein empfindlicher Mann mehr Gefühl. Er wusste, das war Mist. Männer weinen nicht und Frauen nicht respektieren einen Mann, der tut. Wenn du schwach bist, verwenden Sie Personen, die Sie, vor allem Frauen. Das war das, was Wayne wusste, das war, was er gelernt hatte, und doch war er nicht in der Lage, um sich selbst zu stoppen.

Sein Großvater war in Ordnung, dünn, und vielleicht ein bisschen schwach, aber in Ordnung.

Wayne betete für ihn. Er betete für die Zeit. Er bat um seine Großväter Leben, wenn er nur bis Weihnachten leben könnte, nur eine mehr Weihnachten mit der Familie. In Antwort auf seine Gebete seines Großvaters aus dem Krankenhaus zurückgekehrt, seinen Krebs in Remission, kam er nach Hause, um zu sterben.

Es gab Ausflüge in den Hof, das Füttern der Rinder, die Arbeit am neuen Teich und nur immer weg für den Tag, nur er und seine Familie. Sie hörten Schallplatten und sprachen von alten Zeiten. Sie scherzten und lachten sie. Sie sprachen über das Leben. Sie sprachen von Liebe. Sie kämpften, sie argumentiert, und sie weinte.

Es war, dass Weihnachten, dass letztes Jahr zu Weihnachten. Sie tranken Eierlikör und wassail, oft mit ein bisschen rum, als seine Großmutter war nicht auf der Suche. Sein Großvater übergeben die Geschenke kniete neben dem Baum.

„Denkt daran, was Weihnachten für stehen“, sagte er.

Die Zwei-Dollar-Schein seines Großvaters ihm gegeben hatte, dass Weihnachten schon längst verschwunden, gestohlen von seinem älteren Bruder, wie er so viele andere Dinge, deren Bedeutung noch unbekannt.

gestohlen

Der freundliche alte Mann konfrontiert, dünn und schwach noch shinning mit einer inneren Kraft versuchte, seine Familien Ängste beruhigen. Er wusste, dass er sterben würde. Er wusste, dass es bald sein, aber er hielt es in. Er die Wahrheit verborgen, versteckte er den Schmerz, und er versteckte die Angst. Er versteckte es gut. Er war stark … sogar in den Tod.

Sie waren nah dann. Sie waren eine Familie ein letztes Mal, Cousins ​​und Cousinen, Tanten und Onkel, Schwestern, Schwiegereltern, Ehefrauen und Neffen, Nichten und Brüder. Sie waren zusammen. Sie waren eins. Sein Großvater zog sie zu schließen. Er machte sie ganz.

Es war ein Abend, wie letztes Jahr zu Weihnachten nahte, als er und seine Vettern ihren Großvater in seiner kleinen Schlafzimmer im Obergeschoss in die Enge getrieben. Sie sprachen über das Leben, Gott, und sogar zum Tod führen. Es war eine Stimmung der Beichte über das Zimmer, ein Gefühl der Offenheit, eine unausgesprochene Bedürfnis zu sagen, dass die war ungesagt. Als Wayne an die Reihe kam, er Dinge, die er getan, wie seine Cousins ​​hatte vor ihm gesagt hatte, was er nicht tun. Haben

Er schämte sich seines Geständnisses. Das Schneiden Blick stach das Aussehen der Enttäuschung und Scham in seiner Großväter Augen tief, Schneiden und Narben. Er ließ ihn nach unten und für das, Wayne konnte sich nicht verzeihen.

Er erinnert sich, und er bedauert. Er wünscht sich, er habe nicht von dem, was er getan hatte, gesprochen. Einige Wahrheiten, am besten links unsägliches.

Stattdessen wünscht er, er habe ihm gesagt, wie sehr er ihn liebte, respektierte ihn, und vergötterte ihn. Sein Großvater konnte kein Unrecht in seinen Augen zu tun. Er war stark, immer recht, immer freundlich und ehrlich. Er stand für das, was er glaubte, in. Er geschützt, was war sein, kämpfte er für das, was richtig war. Er fürchtete, keinen Mann, und er hegte den Herrn. Er war ein Mann, und er konnte zu weinen. Er war all die Dinge, Wayne war nicht und er war all die Dinge, die Wayne sein wollte.

Dann starb er.

***

Auf den Knien auf dem staubigen Holzboden, schauderte Wayne mit Trauer. Nässe bedeckte sein Gesicht und seine Wangen tropfte zu Boden unter. Er zitterte in der Luft als Kühlung Nacht der Sturm draußen rumpelte und schlug.

Er fragt sich, ob er jemals wird schütteln die Gefühle von Verlust, der Trauer, die Sinnlosigkeit seiner Großväter Tod und seine vernichtende Last von Schuld und Reue.

„Warum sollte ein solcher Mann sterben? Er war zu stark, zu gut, um zu sterben. „

„Wir brauchten ihn.“

„Hat er nicht gewusst?“

„Wir brauchen ihn noch“, murmelte er.

„Wie konnte er sterben.“

Die Familie zerfiel nach seinem Tod ebenso wie Wayne wusste, es würde. Die Familie würde nie wieder ganz sein, ein Teil seines Lebens, nie wieder würde er wissen, oder teilen Sie diese bedingungslose Liebe, er würde nie wieder zusammen sein mit anderen, die ihn liebte. Sein Großvater war der Leim, der sie verpflichtet, sein Tod das Lösungsmittel zu trennen, endlich, nie wieder ein Teil einer Familie, immer ab jetzt allein.

„Ich wünschte, ich hätte es ihm gesagt. Ich wünschte, ich könnte ihm jetzt sagen „, sprach er laut zu niemandem.

Mit Tränen rannen noch seine Wangen stand er legte die Rose vorsichtig zurück in den Seiten des Buches und gab es dem Regal. Rückkehr zum Bett, das er über den kleinen Tisch gebeugt, packte die .22 halbautomatischen Ruger mit seinen Händen. Die Anhebung der Waffe auf die Brust schob er die neun Schuss Metall-Clip, engagiert die Fangvorrichtung, ersetzt die Arretierung und stellen Sie die Pistole in einer kleinen Holzkiste Satz hoch auf dem Schrank Regal.

Dann zum ersten Mal in zwölf Jahren, betete er.

***

„Su … Klar Opa,“ sagte der Junge, noch im Halbschlaf.

Der Junge nahm Haltung an und setzte sich schnell erholt sich langsam seine Sinne. Er sah verwirrt und desorientiert, als ob aus einem tiefen Schlaf geschüttelt oder entrissen in einem wunderschönen Traum. Noch groggy und benebelt er warf einen Blick auf das Magazin ruht auf seinen Schoß. Die Abdeckung deutlich zu lesen, ‚Mad – Ausgabe 140 September 1976. “ Er sah sich überraschend und stellt fest, die Betriebe und die Scheunen vorbei leise und schnell durch das offene Fenster außerhalb des verblichenen grünen Pickup. Er lächelte, als er den Duft von frisch gemähtem Heu, von Rindern und von Teichen, der süße Geruch von Honigheuschrecke Blüten auf der Brise und den unverwechselbaren Duft von einem Oklahoma Prärie gefangen, und er war zufrieden.

Scissortail flycatchers säumten die Dienstprogramm Drähte. Doves oben auf den Telefonmasten gruppierten. Die Luft war feucht und gekühlt mit Feder bald Umstellung auf Sommerzeit, wie das alte grüne LKW-, Rinder-Rack hämmern und klappert, seinen Weg durch die schmale Verdunkelung Asphalt Autobahn.

Die untergehende Sonne warf einen brillanten Orange-Farbton in der westlichen Horizont mit Farben von Lila gemischt und von Gold. Es war eine orange mutig, klar und hell;. Ein orange, die nicht bestanden hatte, bevor, ein orange einzeln und gezielt für diesen einen Tag erstellt, diesen einen Tag allein

„Ich kann dich nicht auf den Hof morgen Bologna. Ich habe zu meinem Arzt, bekommen einige Tests auszuführen. Wie Kampf gehen wir Angeln am Latonka diesem Wochenende? Sie nicht nach Hause gehen für eine weitere Woche, nicht wahr? „

„Sicher … ich meine richtige Opa … Das wird funktionieren“, war die Antwort abgelenkt.

Der Junge, jetzt starrte auf seine geballte Faust öffnete sie langsam mit sichtlicher Faszination. Im Inneren fand er eine langstielige Rose, leicht zerdrückt, hell blutrot, anschaulich und lebendig. Versehentlich sticht mit dem Finger auf der einen gebogenen Nadel scharfen Dorn er als großer Tropfen Blut an der Spitze seines Fingers immer größer, wie es zu fallen vorbereitet versammelt sah. Er brachte ihn an seinen Mund saugen sanft.

Anfangs fühlte er sich nur einen Stich, den kleinsten Schimmer der Erinnerung. Der schwächste Lichtschein leuchtete irgendwo tief in seinem Gedächtnis. Ein seltsames Gefühl von unbekannter Herkunft und vermutete Absicht eingeschlichen unheimlich in den Kopf. Es begann als eine angenehm freundliche Sensation, eine leichte Erwärmung der Haut, nicht mehr, nur ein leichtes Schwindelgefühl schleicht sich die Länge der Wirbelsäule wie ein Kuss von einer warmen Sommerbrise. Diese wurde bald berührt, getönte oder verdorben mit ein bisschen Traurigkeit und nur die kleinste Spur von Trauer.

Dann erinnerte er sich!

Der große Junge, seine Haare dunkel braun und leicht gewellt, blickte zu dem älteren Mann auf dem Sitz neben ihm, zündete seine freundlichen Gesicht von der weichen, warmen Schein der Dämmerung Sommer.

„Opa … Ich liebe dich. Werde ich immer tun!

„Ich weiß, mein Sohn. Ich weiß. „

The End

Ähnliche Beiträge
Amber Rose ist einer jener seltenen Frauen, die besser mit kurzen Haaren als mit langen aussieht. Ihre Popularität ist zum Teil aufgrund ihrer kurzen, weiß, buzz-Haare schneiden. ...
READ MORE
Bilder: Amber Rose Mit Langen Haaren


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen