Die Reise: Teil Zwei

Part Two

Arabella schwang öffnen die Türen zu ihren riesigen Schrank, das ist mit eleganten Kleidern gestopft. Sie beginnt, der durch zerreißt alle ihre Kleider, die Suche nach dem Kleid, das sie auf ihrer Reise stattfinden wird. Sie weiß, sie kann nicht verkleiden zu elegant. Sie muss abgehen wie ein Bauer. Denn sie weiß in ihrem Kopf, dass ihr Vater die Blades auf einer mad-Mann-Jagd nach ihr schicken. Er wird denken, dass sie entführt wurde, weil sie noch nie gegeben hat, ihm einen Grund zu runaway.

Sie strippt aus ihrem roten eleganten Kleid. Und schiebt einen beige-Kleidungsstück unter ihren schlanken Körper. Dann gleitet die rote over-dress up ihren Körper. Nach dem Befestigen alle Tasten, wirbelt sie ein bisschen. Das Kleid wurde ihr als Geschenk von einem der Nonne in der Kirche gegeben. Es war reizend, um Geschenke zu erhalten, auch wenn sie nie benutzt sie. Aber dieses Kleid war einfach und Städte-like, würde sie passen sich

Das Kleid selbst war rot, hatte aber beige lange Ärmel, die Arme gegriffen fest. Es hatte auch eine Haube befestigt ist, einen perfekten zu entkommen. Die meisten der Nonnen in der Kirche trugen Hauben, war es Brauch in Crancitzabel. Arabella legte welliges Haar in einem eleganten Brötchen auf ihren Kopf gewickelt, und dann befestigt ihre Kapuze auf.

Sie hatte nichts zu packen. Sie war den ganzen Tag über Dinge gegeben, und nicht besitzen ihre eigene Waffe. Alles, was sie hatte, war Bücher und Instrumente, normale Dinge eine königliche Prinzessin besitzen würde.

Arabella seufzte. „Rosetta, mit mir zu sein. Führe mich aus dieser Festung. „

Arabella schlich sich ihre Tür und rutschte auf dem Flur. Sie hatte keinen Plan, was so überhaupt. Sie vermutet, sie würden Lebensmittel auf der Straße zu finden, und schließlich finden helfen sie, wo immer sie war es, war auf dem Weg zu führen. Es war ein wenig Angst in den Tiefen ihrer Seele. Sie hatte nie die Burganlage links, und jetzt wurde sie verlassen. Sie machte sich Sorgen über erwischt, zu hungern, über die Tatsache, dass sie keine Informationen über dort Verbleib des Mannes, den sie jagen, und wurde vor allem fürchtete sie einen grausamen Tod hat. Aber Arabella versteckt diese Ängste weg in eine versteckte Truhe in ihrer Seele. Sie wollte nicht.

Sie schlüpfte aus dem Schloss ohne kein Problem kümmern. Aber sie wusste, dass die Burganlage wurde schwer bewacht. Vor allem die Burg Tore, die in die Stadt führte. Sie hatte keine Gedanken darüber, wie sie entweichen würde.

„Und wo denken Sie, Sie gehen?“ Ein schwerer Stimme rief.

Arabella gestoppt angewurzelt. Ein brennendes Feuer Sensation schnell ihre Körper verbrannt, und sie fühlte sich sofort Übelkeit. Sie war gefangen.

Arabella drehte sich langsam um, um eine Klinge Ritter in voller Rüstung aus Metall stand ein paar Meter von ihr entfernt zu sehen. Er muss einer der Nacht patrouillieren auf der Kurier haben. Arabella Geist erstarrte.

„Miss, ich dich gefragt, wo Sie unterwegs waren.“ Die Wache klang verdächtig. Er gab ihr einen verwirrten Blick noch einmal. „Nonnen sind nicht auf dem Boden in dieser Stunde zulässig. Kirche ist geschlossen. Also, wo Sie aufgehört zu? „

Arabella fühlte sich erleichtert. Er dachte, sie war eine Nonne. Nun, sie war wie eine gekleidet, und ihre Kapuze verstecken ihr Gesicht, zusammen mit den dunklen Nachthimmel. Sie spuckte schnell wie möglich „Ich weiß! Ich schäme mich. Oh mein. Der Priester wird sicher-Bound Hölle mich zu den tiefsten dunkelsten Tiefen der Unterwelt, mit Toutas. Aus diesem Dämon haben mich verflucht! „Arabella spielte die dramatische Rolle ganz gut, das Hinzufügen einer ungeraden Akzent, um es in ihrer Stimme zu verbergen. „Ich, der Nonne, verliebte sich unsterblich tief in der Liebe in einem mad-Affäre und jetzt bin ich sicher Hell-Bound. Ich saß, Schwitzen in den Gebeten zu den Göttern heute. Ich muss gehen. Ich bin kein großer Nun Sir ‚, denn ich war berauscht mit Lust haben – „

Die Klinge Ritter packte Arabella Hand. „Miss, ich werde sehen Sie aus. Sie können, Um .. Mit diesem Mann, den Sie sprechen von wiedervereinigt werden …. oder du bekommst dein Kopf gerade …. „Der arme Ritter stotterte.

Arabella seufzte erleichtert in ihrem Kopf. Sie war froh, auch. Danke Rosetta, für mich immer so weit, dachte sie.

Die Gate-Türen knarrte, als der geöffnet und alle Blades im Dienst starrte ihren Willen neugierigen Augen, als sie durch eingeschlichen. Aber sie rutschte nach rechts und ging eher beiläufig auf dem Stein Gehweg in Richtung der Stadt. Die Angst, die in ihrem Bauch war, weg mit jedem Fuß geschmolzen sie ging. Sie hatte es getan hat. Aber wie würden sie finden dieses Slave sie für die Jagd wurde? Es war in der Mitte des Ritters als gut. Der Rest der Welt schlief in dieser Zeit der Nacht Toten. Aber Arabella wusste sie müssen Crancitzabel sofort zu verlassen. Bis morgen, würden die Blades sicherlich die Jagd nach ihr.

Sie fast bis zur Eröffnung in die Stadt, wenn sie gestoppt war sein. Sie sah wieder den Hügel hinauf. Sie konnte nicht sehen, die Tore nicht mehr, aber sie konnte die Spitze Spitze der Burg, von wo sie stand zu sehen.

„Auf Wiedersehen.“, Flüsterte sie. Sie drehte sich um und sah die Stadt vor, entschied sich aber das war eine unkluge Route. Sie blickte nach rechts von ihr. Sie saß auf dem Stein Gehweg stehen, aber auf der rechten Seite war ein Wiese, die zu einem tiefen, dunklen Wald führte. Und das wäre die vernünftigste Ort sein. Selbst wenn beängstigend.

Arabella ihr Saum hob ihr Kleid auf und stürzte so schnell sie konnte in Richtung der bewaldeten sicheren Hafen. Ihre Haube fallen schließlich aus und zeigt ihr Gesicht. Aber es war niemand da, um zu sehen.

Arabella zu stabilisieren versuchte ihren Atem, als sie die Wälder eingetragen. Sie griff auf einen Baum sobald sie in. Sie konnte kaum etwas sehen, für die sie nur Licht des Mondes war hatte. Sie brauchte einen sicheren Platz zum Schlafen, sondern zu bleiben wie möglich versteckt zu finden. Arabella ging gerade in den Wald hinein und trat auf Zweigen und Anhörung der heult der Kreaturen der Nacht, bis sie nicht mehr sehen konnte.


 
Ähnliche Beiträge
Romantische Abenteuer Trent huschte über der Kabine wartet für den Sommer zu wecken. Seine sechs Fuß vier Statur, mit seinen dicken dunklen Haare zu kombinieren, und was nur ...
READ MORE
Ein Liebesroman: Crimson Skies – Szene Zwei


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen