Der Sohn, Der Aufmerksamkeit, Ein Roman: Kapitel 5

28. Juni 1969 und im Anschluss an

einem Samstag spät, dass der Juni, mein Vater, Mutter, zwei Schwestern und ich, in unserem blauen Dodge Coronet, folgte dem Kohanek Movers & Van Lines semi truck Durchführung unserer Möbel und Habseligkeiten die fast sechzig Meilen nördlich zu Azure. Wir zogen nach 711 Galena Street, eine Drei-Zimmer-Ranch-Stil Haus mit hellblauen Abstellgleis. Es hatte einen Dachboden, einen Keller, ein Car-Port und einen kleinen Rasen vorne und hinten. Anya und Amelia wollte separate Schlafzimmer für einen Wechsel. Anya nahm für ihr Schlafzimmer ein Kellerraum. Für ihren Vater malte es korallenrosa mit Teal trimmen. Auch im Keller waren ein Heizungsraum, eine Waschküche, ein Abstellraum, wo mein Vater Sommer Hof Werkzeuge wie Rechen im Winter und winter yard Tools wie Schneeschaufeln im Sommer und meine Mutter als Schuppen im Garten nutzen möchten und halten würde Speicherung der Garten Tomaten würde sie kann und sie würde Gurke Gurken und eine Nische mit einer Werkbank, wo mein Vater seine Hand Werkzeuge halten würde, dass er nicht viel Zeit haben, um zu verwenden. Auf dem Mainfloor eine zentrale kleinen Saal hatten Türen zu unserer Eltern Borschtsch rot mit grauem Dekor Schlafzimmer, um Amelia Flamingo Pink mit weißen Zierstreifen Schlafzimmer, meinen Himmel blau mit weißen Zierstreifen Schlafzimmer und ins Bad. Hängen über dem Kopf von der Decke der kleinen Halle war das Seil nach unten ziehen, die hängenden Treppe zum Dachboden. Eine offene Tür verbunden den kleinen Flur und das Wohnzimmer.

Innerhalb weniger Tage wurde ich um das Haus und den Hof mit Nachbarschaft Jungen Laufen, Schießen Spielzeug Cowboy Pistolen. Mutter mit sanfter Festigkeit ließ uns nicht zu sehr wild. „Boys! Boys! Hey! Nicht in das Haus laufen, nicht im Haus schreien, und bitte nicht schlagen die Türen Bildschirm! Wenn Sie wollen toben, spielen im Hof. Sie sind in einem Hause, nicht in einem Wild-West-Show! „

Anya und Amelia spielte Haus in die jeweils anderen Zimmer mit ihren Puppen. Draußen ritt sie ihre Dreiräder auf der Zufahrt, spielte mit einem großen, bunten Ball auf unserem Hinterhof Gras oder spielte mit ihren kleinen Schaufeln und Eimern in den acht-mal-acht-Fuß-Sandbox, dass Vater in der Nähe des Hauses aufgebaut und gefüllt mit Seeblick Michigan Strandsand. Mutter hielt ein Auge auf sie und auf mich, als sie in das Haus oder den Garten-Aufräumen Zimmer, Kochen von Mahlzeiten, Jäten Beeten arbeitete, Bewässerung der Rasen oder Aufhängen von Wäsche zu trocknen.

1. Juli 1969

Da er aus einer anderen Gemeinde übertragen, hatte mein Vater zu beginnen nahe der Unterseite der Polizei Karriereleiter, als eine Patrouille Offizier, vor allem auf den Verkehr Pflicht. Er wurde zunächst zum „Friedhof“ Verschiebung, 11.00 bis sieben zugeordnet Uhr An seinem ersten Tag im Dienst, durfte ich bleiben, bis er das Haus verließ bei etwa 1030 Uhr

„Oh, du scharf, Daddy, schau!“, sagte ich, als ich seine frisch bewundert von den Reinigungskräften, Falte in der Hose, blaue Uniform.

Er gab mir einen Klaps und sagte: „Holen Sie sich rechts jetzt ins Bett, Gene.“

Mutter und er smooched, und sie sagte: „Take care, Honig. Ich werde fix Frühstück, wenn Sie nach Hause kommen. „

Alle drei von uns Kinder warteten, um ihn zu begrüßen, wenn er nach Hause kam in den Morgen. Amelia-mit der Stupsnase, Streifenhörnchen Wangen und leuchtenden Augen eines drei-jährige, immer noch in ihrem rosa Fleece mit weiß-bereifte kleine Kuchen-Pyjamas lachte und schrie: „Daddy! Daddy! Daddy! „, Als er zur Tür hereinkam. Die Spannungen seiner Nacht der Verkehrswacht gelockert aus seinem Gesicht, als er auflegte seine Polizei-Hut auf dem entranceway Hutablage. Bücken, gab er Amelia eine peinliche, zärtliche Umarmung.

„G ‚Morgen, Schatz“, sagte er.

„Hallo, Daddy!“ sagte Amelia. „Warst du die ganze Nacht weg?“

„Yup“, sagte der Vater, als er richtete sich auf, „und jetzt bin ich zu Hause den ganzen Tag.“ Er war sichtlich erfreut und stolz auf seine Heimat und seine Familie.

Anya, dann vier gehen auf fünf, bereits in ihrer Spielkleidung von kurzärmeliges Top, Capri-Hosen und Flip-Flop-Sandalen gekleidet, wartete sie an der Reihe mit zurückgetreten Geduld, und sie lächelte, als er sich bückte, um ihr ein praktischen Squeeze.

„G’morning, kostbar.“

„Hallo, Daddy. Haben Sie Hunger? „

„Oh, ja, ich bin am Verhungern.“ Gerade stehend, fragte er mich: „Wie machst du, Kumpel?“

Ich hatte auf einem weißen T-Shirt, blaue Jeans, Fitnessraum Socken und Turnschuhe. „Gutes tun“, sagte ich und lächelte.

Mutter schrie aus der Küche, „Guten Morgen, Liebling! Ich fange die Eier. „

„Ich ändere meine Uniform aus“, schrie er zurück.

„Ja, mein Lieber. Holler, wenn Sie bereit sind für mich anfangen zu braten die Eier sind. „

Sommer 1969

Zu Hause, Vater sprach selten über seine Strafverfolgungsbehörden Arbeit. Start war eine Oase, ein Refugium, das wollte er immer sein ordentlich, sauber und normal, unschuldig an der Herrschaft zu brechen, Gesetz zu brechen, und Verderbtheit, dass er täglich in der Welt begegnet. Mutter widmete sich, so gut sie konnte, um die Schaffung der Art von zu Hause, dass er wollte und brauchte. Ihre üblichen Ausdruck, die in den Fotos in diesen Jahren gemacht gezeigt, war von Sorgen und Stress, oder der erfreuten Erleichterung, wenn er seine Zustimmung zu ihrer Arbeit, die Bemühungen und Hingabe.

ausgedrückt

ihre eigenen Wege, war jeweils eine liebevolle, fürsorgliche Ehefrau und Mutter. Seine Haltung war ein wohlwollender, aber unbestreitbare Autorität. Sie gerne und verantwortungsvoll die Wünsche ihres Mannes, der Leiter des Hauses, implementiert aber mit einem weicheren, milderen, berühren. Seine Herrschaft, „Werfen Sie nichts in dem Haus“, sagte sie an einem regnerischen Tag interpretiert als: „Außer für Sitzsack Tag, wenn Sie nicht zu wild.“ Seine Herrschaft, „Wipe Ihre Schuhe gründlich auf die Begrüßung Matte, bevor er in das Haus, „qualifizierte sie sich in der Praxis mit unausgesprochenen“ Wenn ihr in Körper oder Gefühle sind verletzt und brauchen meiner unmittelbaren tröstlich. „

St. Anne römisch-katholischen Kirche war weniger als eine Meile von unserem Haus entfernt. Es war eine kleine Pfarrkirche von flachen Steinen und Redwood gebaut, mit Glasfenster an zwei Seiten der Darstellung der Kreuzwegstationen. Über dem Altar im Heiligtum hing ein lebensgroßes Kruzifix und erinnert alle, dass Christus gestorben ist, Christus ist auferstanden, Christus wird wiederkommen. Ab diesem ersten Sommer, teilten wir eine Kirchenbank an jedem 10.00 Sonntagsmesse mit Cousine meiner Mutter, Oskar Rodzina, ein schlanker Mann mit getrimmt, hellbraunes Haar und einem bereit, freundliches Lächeln, seine Frau Gladys, mit einem Full-bezifferten Körper und Erdbeere blonde Haare, ihre Tochter Natalia, ein selbst besaß sechzehn-jährige mit geraden, blonden Haaren und ihrer Mutter Saphir blauen Augen und Oskars Mutter Klara, die Mutter meiner Mutter die älteste Schwester. ‚Onkel‘ Oskar, Assistant Manager für McKibbins Realty in Azure war die Immobilienmakler, der uns verkauft hatte unser Haus.

Oft nach der Messe, dass erste Sommer, verweilten die Erwachsenen in der Vorhalle die Kirche-Foyer-oder gerade außerhalb der Kirche, um mit Freunden und mit Pater Kolbe chatten. Natalia, inzwischen würde meine Schwestern und mich zu Gallaher Drug Store gehen, um uns kaufen, mit Geld von meinem Vater, handpacked Eistüten.

Ich bewunderte meine Großtante Klara. Sie fuhr jedes Wochenende aus ihrer Wohnung in Chicago an Oskar, Gladys und Natalia besuchen. Dann 59 Jahre alt, war sie kurz und fest, fünf Fuß zwei, blauäugig, scharfe Nase, mit ihrem Pagenschnitt Haare schwarz gefärbt. Sie trug eine Hornbrille, rote Lippenstift und eine schwarze Jacke mit Pailletten-Kleid in die Kirche. Sie lebte auf ihrem verstorbenen Ehemann der sozialen Sicherheit und Pensionskassen in Slavtown. Sie war warmherzig und robust. Einige Sonntags nach der Messe, würde sie zu uns nach Hause kommen, um für ein paar Stunden zu besuchen. Sie würde Kartoffelpuffer in Mamas großen gusseisernen Pfanne machen, bis wir selig gefüllt wurden. Dann würde sie erzählen Geschichten über ihre Kindheit in ihrem Heimatland, wo riesige Pferde zogen die Bauern Pflügen und die Leute mochten ihr Bier erwärmen statt kalt.

‚Familie‘ für mich aufwachsen war ein ausgedehntes Netzwerk zu lieben väterlichen und mütterlichen Verwandten durch Blut und Ehe, mit den Traditionen des Gottesdienstes, Patriotismus, Gastfreundschaft, Anstand und Ehre, die Ozeane und Generationen.

1969-1973

Während der nächsten vier Jahre habe ich St. Margarete von Antiochia Parochial Elementary School besuchte, fahren meine Mutter mich dort jeden Morgen. Mein Vater fortgeschritten schnell bei seiner Arbeit der Polizei. Er war bald ein Offizier in der Patrol Bureau.

Meine Eltern gern vielleicht an einem Freitag oder Samstag Abend pro Monat zu Big Pete Saloon, die Country Western Line Dance vorgestellten gehen. Sie ging hinaus, um einen Film zu sehen ein paar Mal im Jahr, und sie ging zu den halbjährlichen Azure Polizei, Feuerwehr und Sanitäter Abendessen mit Tanz. Als sie ging für einen Abend, gekümmert normalerweise unser Nachbar Mrs. Borhe uns Kinder. Wir mussten im Bett mit Beleuchtung bei unseren üblichen Zeiten, und wir hatten zu schlafen, wenn unsere Eltern nach Hause kamen zwischen zehn und 1030.

In diesen Jahren trat ich die Pfadfinder und die Pfadfinder, hatte meine Erstkommunion und Konfirmation, gespielt auf einer zweiten Basis Little League Baseball-Team, spielte Schach mit meinem Vater und mit Freunden, und habe meine täglichen Aufgaben. Anya begann Kindergarten im September 1969; Amelia in September 1971. Wenn im Herbst 1972 Amelia in der ersten Klasse ging und wir alle Kinder hatten volle Schulzeit trat Mutter ein Buch-Leseclub in der Stadtbibliothek, um ihren Geist zu erweitern.


 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen