Das Loch Leven Wraith

Ken MacDougal stand am Ufer des Loch Leven starrte in das Wasser für fast eine Stunde. Der Abend Sommerwind zerzauste sein dunkles Haar. Er hatte nicht mit dem loch in fünf Jahren. Er war 25 er das letzte Mal auf den See kam. Die Erinnerungen an das, was in jener Nacht passiert noch sehr lebendig in seinem Geist.

Er fragte sich

ob es das Getränk, das ihm vorzustellen, was er sah und fühlte in dieser Nacht hatte. Aber tief, wollte er nicht glauben, es war das Getränk. Er wusste, was er sah, was er fühlte. Es war echt. Es war herrlich und beängstigend zu. Er wartete, die fünf Jahre, um zurück zu kommen. Und nun stand er vor ihr, nervös wie ein Schuljunge.

Nach weiteren zehn Minuten zog er sein Hemd über den Kopf und warf in auf seiner Schuhe sitzen am Ufer. Er bewegte sich langsam auf den Rand des Wassers. Dann, ganz vorsichtig, trat er ins Wasser. Er ging in ein wenig, bis das Wasser war bis zu den Knien und wartete ein paar Augenblicke. Dann ging er in einem etwas weiter, das Plätschern des Wassers an seiner Hüfte.

Dann spürte er ihr, das Ungeheuer von Loch Leven Wraith. Er schloss die Augen und legte seine Hände auf dem Wasser als die Wellen ihn umgeben. Er konnte spüren, wie sie seinen Körper umlaufenden, streichelte seine Form mit ihren Strömen. Sie zupfte sanft auf ihn und drängte ihn in tiefer. Er ging in etwas mehr und sehr langsam tauchte seine Schultern unter dem Wasser, so dass der einzige Teil von sich selbst in der Nacht Luft ausgesetzt sein Kopf war.

Sie umarmte ihn mit ihrer Bewegung. Er hätte sie alle über ihn fühlen auf einmal. Er schloss die Augen und erlag ihren Willen, endlich Eintauchen seinen Kopf unter Wasser. Sie ist jetzt komplett eingehüllt sein ganzer Körper. Er konnte sich nicht in dem dunklen Wasser zu sehen, aber er fühlte sich so wohl und komfortabel. Sein Bedürfnis zu atmen war verschwunden, als sie ihn umhüllt mit ihrem Wesen.

Er hätte sie überall spüren und sein Körper reagierte schnell auf die Ströme. Sie vertiefte ihre Liebkosungen und er ließ sie zu sich ziehen in. Sie in den dunklen Gewässern für eine unbekannte Menge an Zeit mischte, fließende und wogenden zusammen. Dann hörte er ihre Gedanken.

„Ken MacDougal, habe ich erwartete Ihrer Rückkehr. Wie haben sich die Jahre bis du gewesen? „

Und wie ein Gedanke, antwortete ich. „Die Ankunft dieses Tages war eine Konstante Träumerei.“

„Ich habe in diesem Loch wurde für eine lange Zeit gefangen. Nun, da Sie alt sind, dein Kuss, wenn Sie sich entscheiden, um mir ein, mich mit der Seele, die ich sehr viel Lust zu versorgen. Was sagen Sie Ken MacDougal? „Sie kommuniziert werden.

„Ich habe fünf Jahre warten müssen für diese Nacht, zu euch zu kommen und bieten mir. Ich schlage vor, Sie nicht nur mein Kuss, aber mein Herz und die Liebe auch. Ich möchte Ihnen aus diesem Loch befreien und halten Sie bis zu meinem Lebensende. „, Antwortete er.

„Ich akzeptiere Ihre Vorschlag MacDougal und biete Ihnen mein Herz und die Liebe auch. Bis mein Lebensende. „, Dachte sie.

Dann wurden sie in Richtung der Oberfläche bewegt. Als Ken entstanden die warme Luft füllte seine Lungen sofort. Er zog zurück in Richtung Ufer suchen, warten. Er konnte es nicht spüren, wie sie um ihn herum nicht mehr. Er fuhr fort, zu warten.

Schließlich hörte er ihre Gedanken wieder. „MacDougal finden mein Gesicht in der Reflexion des Mondes. Finde mich und küss mich! „

Er drehte sich nach links, fand des Mondes Reflexion, tanzen auf dem Wasser. Er blickte nach unten und sah, zum ersten Mal, ihre Schönheit übertraf jede andere. Er beugte sich über, hielt den Atem an und küsste die Oberfläche des Wassers.

Die Energie wurde verschlang ihn. Er stolperte zurück, wenn die Ströme um ihn herum angeschwollen. Schnell machte er seinen Weg an die Küste, wo er knietief im Wasser stand. Der Mond schien hell und ein Nebel über den See gebildet.

Dann tauchte sie aus den dunklen Gewässern. Ihre Schönheit war riesig und sehr aufwendig. Er spürte ihre Energie, wie sie ihren Weg zu ihm. Sie legte ihre Hände um seinen Hals und küsste ihn dann, mit einer Leidenschaft, die er nie gekannt hatte.

MacDougal befreite den Loch Leven Wraith in dieser Nacht. Sie gehörte zu ihm und ihn an sich. Ihre Seele fühlte sich mehr Dankbarkeit mit jedem Tag wachte sie. Sie lebten den Rest ihres Lebens in der Nähe des Sees. Sie geliebt, geachtet und geschätzt einander bis zum Ende.


 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen