Aufspaltung Hairballs

by Choice

Ich scannte das Array von Flaschen, Tuben und Dosen in den Supermarktregalen Confused. Gels, Kitt, Wachs, Texturizer, Paste, Schlamm, Leim und mehr kann ich mich nicht erinnern die Namen der. Was war der Unterschied? Mein 7-jähriger Sohn hatte ein paar Haare-Styling-Produkt so konnte er Spike seine Haare angefordert. So das man wähle ich? Ich hob die bunten Container und überfliegen-lesen Sie die Etiketten. Die Anweisung Listen waren kurz, die Zutatenlisten waren lang. Einige hatten Düfte so stark, ich konnte den Duft durch die ungeöffneten riechen. Ich mochte starke Düfte – ekelerregend – eine geruchlose Produkt wäre besser -. Habe ich nicht wie die Idee der riecht mein Sohn die Haare Produkt aus mehreren Metern Entfernung

Back in My Day

Warum wurde mein Junge so mit, wie er sah besorgt aus? Er lässt mich nicht seine Haare schneiden – er besteht darauf, zum Friseur, wo er auf einem erhöhten Kissen selbstbewusst seine Bitte thront sitzt. Manchmal kommt er aus Stolz tragen bunte Spitzen, dank neuer Lackierung wie Gele, fragt er die hairdressor zu bewerben. Ein anderes Mal kam er mit einem Irokesenschnitt – ich ließ ihn nicht haben den Kopf rasiert, aber er hatte eine modifizierte Irokesenschnitt mit längeren Spikes in der Mitte, die flach sitzen würde wie ein kleiner Junge ohne Haarschnitt Produkt

.

Ich glaube nicht, dass ich sah einen hairdressor bis ich in meinen späten Teenager war. Meine Mutter schnitt mir die Haare vor dann. Mein Haar war vermutlich ganz einfach zu schneiden damals – es war lang und gerade und war hell kastanienbraun bis ich meine Teenager erreicht, wenn es dunkel. Ich trug es entweder lange ohne Fransen, oder länglich mit einer eher zu klobig Fransen. Ich stellte mir vor, es wäre luxuriöse und entspannende, dass meine Haare gewaschen professionell. Ich habe mich geirrt – es war mehr darum, einen wunden Hals aus dem Waschbecken. Der Friseur getrimmt meine fringe lächerlich kurz.

Ich war ein Teenager in den 80er Jahren. Damals die einzige Styling-Produkte auf dem Markt waren Mousse, Gel und Haarspray. Meine ältere Schwester kaufte Haar-Produkte, so experimentierte ich mit ihnen auch. Das Gel war nass und klebrig, und stellen Sie hart. Die Mousse behauptet, Körper, meine Haare hinzuzufügen, aber es machte es nur schmutzig fühlen. Ich verschluckte sich an Haarspray Dämpfe und hasste die lackierten Gefühl. Ich fragte mich, ob meine Lungen Haar Lack beschichtet.

Einige mehr trendy gestylt Freunde meine Haare mit Haarspray und backcombing. Ich mochte, wie es aussah, konnte aber nicht die Mühe versucht, diesen Look zu erzielen. Plus I hasste es, wie verfilzt, fühlte rau und schmutzig backcombed Haar. Ich zog mir die Haare ohne Produkt – es wäre weniger modern, aber es fühlte sich seidig und hat keinen fettigen Rückstände auf meinem Kissen. Ich brauchte nur meine Haare waschen ein paar Mal pro Woche, wenn es nicht mit Produkt gunked.

In meinen späten Teenager, hatte ich meine Dauerwelle. Der Geruch der Chemikalien störte mich, und der Prozess der Umsetzung kleine Rollen in meinem Haar war langweilig. Als ich nach Hause kam, fragte mein Vater, wenn ich meinen Finger in eine Steckdose gelegt hatte. Vielen Dank für die Vertrauensfrage, Dad! Ein anderes Mal hatte ich in meine Haare Highlights setzen. Die Häkelnadel stach obwohl die Kappe steckte meine Kopfhaut wieder stinkende Chemikalien verwendet wurden. Die Ergebnisse waren nicht das Geld wert – das Endergebnis war enttäuschend – es sah aus wie ich graue Haare hatte, obwohl meine dunkle natürliche Farbe

.

Nach der Hochzeit hatte ich meine Haare kürzer geschnitten in einen bob. „Wow, was für eine tolle Frisur“, sagten die Leute. „Wie viel hat es gekostet? Hundert Dollar?“

„Fünfzehn Dollar“, sagte ich. Ich war erstaunt, dass jemand hundert Dollar für einen Haarschnitt zu verbringen, und das war vor über einem Jahrzehnt. Bald entdeckte ich, nicht alle Friseure waren ebenso talentierten – viele beschwert, dass ich zu viel Haare hatte. Sie beschwerten sich, dass meine Haare zu gerade und schwierig, eine „perfekte“ bob, die nicht brauchte Styling-Produkt zu erreichen war. Als einen wartungsarmen chick, war das letzte, was ich tun wollte, verbringen Alters Styling mein Haar. Also, wenn ich einen guten Friseur mit einem vernünftigen Preis gefunden, ich blieb ihre Kunden bis entweder von uns weg bewegt.

DIY Hairdressing

Ich glaube nicht, dass mein Vater ein gewesen Friseur da er zu meiner Mutter verheiratet. Sie gaben uns eine Haar-Ausschnitt-Set, so dass ich meinem Mann die Haare schneiden könnte.

„Zapp“, sagte ich, nachdem ich ein Stück nahm aus der Rückseite aufschlussreich Kopfhaut.

„Ich mag es nicht, dass der Klang“, sagte mein Mann.

„Es wird in Ordnung sein“, sagte ich. „Nun müssen nur ein bisschen kürzer zu gehen.“ Es war tricky versucht, die kürzer zurück in mehr auf absolvieren. Es war dann aber so kurz, und ein bisschen krumm, dass er wie ein Verbrecher gesucht. Mir wurde nicht erlaubt, sich die Haare danach geschnitten. Auch unser Sohn wird nicht zulassen, dass irgendjemand ihm ein Haus-Haarschnitt. Gebe ihnen keine Schuld wirklich. Der Friseurladen ist ziemlich billig – ich verstehe immer noch nicht, warum manche Friseure zum Laden verrückt Preise für das Trimmen lange glatte Haare, wenn Männer und Kinder ihre Haare schneiden für weniger als ein Viertel des Preises für Frauen bekommen zu bestehen.

Haar Änderungen

Meine Haare in meinen frühen Zwanzigern ging stumpf, so gelegentlich, habe ich eine semipermanent Farbstoff obwohl es Glanz hinzuzufügen. Ich sträubte sich gegen die Kosten für die professionelle Färbung (die ich hatte, war sehr selten getan), und wählte DIY. Ich shampooniert es in mir, wartete den richtigen Zeitpunkt, und shampooniert it out. Die Düfte störte mich ein wenig, aber ich war mit den Ergebnissen sehr zufrieden. Ich war ziemlich überrascht, wenn mindestens drei Leute, die ihre Haare gefärbt sagten, sie hätten, um ihre Ehemänner gelten für sie – sie waren nicht sicher genug, es selbst zu tun

.

In meinen Dreißigern, wurde mein Haar spröde und trocken. Ein Friseur hat mich überredet, einen kurzen Stil versuchen – ich hatte nur mittel-bis langfristig leicht Arten vor dann verwalten. Ich hatte Angst, kurze Haare versuchen, falls ich es gehasst, weil ein Friseur und sagte mir, es würde mich wie ein Junge aussehen. Mein Gesicht sah Fett, und ein bob nur schien es zu beschweren. Der Friseur ging auf der Rückseite zuerst kurz, und mehr an der Front, so konnte ich es wachsen weniger schmerzhaft, wenn ich nicht mag. Ich bekam viele Komplimente von Arbeitskollegen.

habe ich beschlossen, mutig mit meinem Haar kürzer geschnitten an der Front zu – eine geschichtete Stil. Ich erzählte dem Friseur wollte ich nicht zu haben, um es oft waschen oder zu haben, um im Alter verbringen es Styling. Zu meiner Überraschung kam sie mit einem Haarschnitt, der zu mir passt, und brauchte nur Waschen alle paar Tage. Auch ich muss nur eine winzige Menge der Paste, die nicht das Gefühl schrecklich und gunky wie die Produkte in den 80er Jahren zu verwenden. Mein Haar war nicht leblos und flach wie ich vorher gesagt worden.

Nach einem Jahr oder so, wurde mein Haar spröde, und der Grund wurde schließlich entdeckt – ich war hypothyroid von den Jahren der unbehandelten Zöliakie. Rückblickend war meine Haare gehen in meinen frühen Zwanzigern stumpf ein Spiegelbild der Beginn meiner chronischen gesundheitlichen Problemen.

Ich war sehr krank, als meine Schilddrüse Probleme hatte – ich war kurz vor dem Zusammenbruch zu Fuß nach oben nur ein paar Schritte. Im Laufe der Jahre, als Ergebnis meiner Autoimmunerkrankung, entwickelte ich viele Allergien und Empfindlichkeiten – bis Körperpflegeprodukte, Lebensmittel, Duftstoffe und andere Chemikalien. Ich habe nicht die Mühe Sterben meine Haare mehr. Ich brauchte nicht zu meinen schwachen Körper mit mehr Chemikalien zu laden.

Nach einigen Monaten auf eine glutenfreie Diät, kommentierte mein Friseur auf was für eine schöne Farbe meine Haare war. Ich dachte, sie sei ein Scherz – plain old brown? Die Textur hatte sich verändert. Meine Schilddrüse Bedingung ging in Remission mit einer Änderung der Ernährungsgewohnheiten. Mein Haar war seidig wieder, aber nicht mehr schnurgerade – es hatte eine Welle in ihm. Die Farbe war reich und glänzend, weil mein Haar war jetzt gesund, mit glatten Nagelhaut, nicht trocken und porös Reflektieren meiner vorherigen schlechten Heide. Meine Haut war auch besser, und meine Kopfhaut wurde nicht mehr Abplatzungen und mein Körper war weniger anfällig für Irritationen. Mein Gesicht war nicht mehr geschwollen und ich habe meine Haare gewachsen aus einem Medium, geschichteten Stil. Ich stimme nicht mit Produkt Mühe und ich weiß nicht färbe meine Haare auch nicht.

Das wird

Nach mindestens 10 Minuten hinterfragen die Haar-Produkte im Supermarkt Do, zwang ich selbst eine Entscheidung zu treffen – nicht sicher, ob der richtige, aber es wird zu tun haben, – (? chemische Lösungsmittel für die Haare) Ich vermied die sehr teure, die stark duftenden Einsen und diejenigen, die sie brauchten Leimentferner behauptete

Das Produkt wurde als „Strukturierung Wachs.“ Die Werbung auf der Wanne behauptet, es gibt Struktur und halten wie Wachs und Gel ohne Härten oder suchen fettig. Er sagte nur ein wenig Bedürfnisse verwendet werden soll, breitet es einfach und leicht auswaschbar. Als Bonus hat es nicht pong zu viel.

Hoffnung Boy Wonder ist glücklich mit ihm. Wenn er es nicht ist, wird er haben, um sein Taschengeld zu sparen und gehen und kaufen, was er sich wünschen!


 

Incoming search terms:

  • www haarblog com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen