Alles Über Claire

zog ich nach Long Island New York am November 12,1966. Ich traf Claire, dass am selben Tag. Athough Ich war schüchtern, unsicher, ängstlich Kind habe ich beschlossen, ich wollte einen Freund wie meine Schwester hatte in der Stadt hatte. Ich war müde, alleine zu spielen.

Also ging ich von Tür zu Tür. Ich klopfte und sobald jemand an die Tür kam, sagte ich: „Hallo, mein Name ist AnnMarie, Ich zog mit meiner Familie hier, haben Sie ein Kind?“ Ich war 6. Claire war der 5. oder 6. Haus ich ging. Sie war eine Kugel von Falschem blonde Haare, die ihr Alabasterhaut und Himmel blauen Augen in ihrem Schoß Mütter abgedeckt. Ich beschloss, würden wir die besten Freunde sein. Ich ihr den Spitznamen „Bear“ und sie den Spitznamen me „Knor“. Fragen Sie nicht. Claire und ich schwang hoch genug auf ihrem Hinterhof Schaukel gesetzt, um sie aufzurütteln aus dem Boden, bis wir so viel Angst wir aufgehört haben. Wir beide liebten zu dollsl spielen. Eine Menge. Wir würden unsere Bikes fahren bis zu dem Schulhof wirklich schnell, weil wir das Gefühl des Windes in unsere Haare geliebt. Wir stolled in unserer Straße drängen doll Wagen und trägt ihr Mamas Schuhen mit hohen Absätzen. Wir dachten, wir sahen so ausgereift. Wir Limonade steht im Sommer und verkauft absolut keine Limonade. Wir blieben bis spät schlafen gegenseitig über die Häuser, obwohl wir auf der gegenüberliegenden Straßenseite von einander gelebt. Sie liebte den Disney-Film „Aristocats“ und ich hasste es. Dies ist natürlich nicht davon ab, ständig singt den Soundtrack. Wir waren unzertrennlich seit Jahren. Wir waren closet „Donny and Marie“ Beobachter und freute sich auf Saturday Night Live um 11:30 Uhr in jenen frühen Jahren in den 70er Jahren, als wir in sie verliebt mit der Komödie von Steve Martin und George Carlin. Wir tanzten unsere Haustür für unsere Familien sagen: „Wir sind zwei wilde und verrückte Mädels“ in jugoslawischen Akzente. Sie liebte Jane Curtin und ich liebte Gilda Radner. Wir beide liebten Donna Summer, Welcome Back Kotter und alten Schwarz-Weiß-Filme ihrer Mutter in der Mitte des Tages beobachtet. Sie vergötterte Marilyn Monroe und geliebt „Some Like It Hot“. Ich wusste nicht vergöttern niemandem. Wir hatten beide das Quietschen der Reifen zu hören, kurz bevor die Auto angefahren und getötet ihrer Katze, Bush Bush. Wir sahen einander durch das Leben und eventuelle Todesfälle, unserer geliebten Hunde. In Schneestürme wir ihrem Schlitten nahm und ging 5 Blocks zum Dairy, öffnen Sie das einzige Geschäft, wenn wir 4 ft Schnee hatte. Sie kaufte millk und ich kaufte Zigaretten und Pepsi. Sie war ein Musterschüler ihr ganzes Leben. Schule langweilte mich und ich fiel bei 16. Sie half mir durch eine gewalttätige Beziehung, half ich ihr finden ihren ersten Freund. Ich hatte schließlich eine schöne Weihnachten Hochzeit hatte sie eine schöne Hochzeitsfeier im Freien im Juli. Sie war groß und intelligent und tat alles, was sie sagte, sie tun wollte. Ich war kurz und dunkel und ständig Pläne gemacht, die nie passiert. Ich war für sie da, wenn sie mich weinen, dass ihre Mutter im Sterben lag, und wir verbrachten Stunden Erinnerung an all die verrückten Dinge, ihre Mutter tat genannt. Und wir lachten. Sie wollte nicht über mich urteilen, wenn ich meinen ersten Mann kann ich nicht beurteilen wollte ihr scheiden lassen, als sie mir sagte, verließ sie ihr für eine andere Frau. Wir liebten einander nur für alle Dinge, die wir waren, das Gute, das Schlechte und das Hässliche. Sie lachte über meine Witze. Sie dachte, ich war super. Ich liebte sie brillanten Verstand und die Fähigkeit, zu bekommen, was sie wollte. Sie war ein Psychologe und mein bester Freund seit über 40 Jahren. Diese Dinge, die klingen so langweilig und banal, um jemand anderes sind, was macht das Leben lang Freunde. Freunde, die zuletzt auch über den Tod von einem. Claire Porträt sitzt in meinem Wohnzimmer in einem perfekten Rahmen aus dunklem Holz, die ihren langen blonden Haaren und blauen Augen Himmel hebt und ich schaue zu ihr hinüber von Zeit zu Zeit, als ob sie mit mir vor dem Fernseher, wie wenn wir Kinder waren ist. Sie starb plötzlich am 13. Februar 2009 beginnen. Ich kann nicht über sie noch denken, ohne zu weinen. Noch nicht. Aber eines Tages, eine Weile ab jetzt werde ich über all das Lachen wir in all den Jahren gemeinsam denken und ich werde nicht weinen, weil ich weiß, werde Claire warf hin, dass die dicken Kopf des blonden Haaren und gehen „Oh Knor“, dass hohe Stimme mit viel Liebe und einem Lächeln erfüllt.
Für Claire „Bär“ June 7,1963 – 13,2009 Februar

Ähnliche Beiträge
Okay, mein neues Blog dreht sich alles um die Haare, was ich durchgemacht habe und wie ich sie gespeichert. Hoffe, es hilft! Nun, ich meine Haare seit etwa ...
READ MORE
Es Ist Alles Über Die Haare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen